Buttermilch-Dinkel-Brot mit knuspriger Kruste, im Topf gebacken

| Backen, Brot, Frühstück, Rezepte, selbstgemacht

Buttermilch-Dinkel-Brot mit knuspriger Kruste, im Topf gebacken

Heute habe ich für Euch mein Rezept für Buttermilch-Dinkel-Brot mit knuspriger Kruste…lecker! Brot wieder öfter selbst backen steht schon lange auf meiner Liste.
1. weiß man dann genau was drin ist und kann die Mehlsorten bestimmen, 2. macht es so viel Spaß und 3. duftet die ganze Wohnung nach frisch gebackenem Brot. Das ist wunderbar!

Buttermilch-Dinkel-Brot mit knuspriger Kruste, im Topf gebacken

Dieses Brot ist echt einfach und gelingsicher, möchte ich mal behaupten. Also auch perfekt für Brot-Back-Anfänger geeignet. Alles was ihr dringend benötigt ist einen Bräter, einen gusseisernen Topf mit Deckel. (Ich verwende meinen liebsten LeCreuset-Topf mit 26cm Durchmesser *(Amazon-Partnerlink) ) Denn der Topf ist das Geheimnis, damit die tolle Konsistenz und knusprige Kruste gelingt. In diesem Rezept wird Trockenhefe verwendet, so kann man die Zutaten immer im Haus haben und ist jederzeit backbereit, falls großer Brothunger auftritt.

Buttermilch-Dinkel-Brot mit knuspriger Kruste, im Topf gebacken

Das Brot schmeckt frisch, noch etwas warm aus dem Ofen, natürlich am leckersten! Also am besten am Verzehrtag backen. Ich esse es aber auch sehr gerne an den folgenden Tagen, frisch im Toaster aufgetoastet. Diese großen Scheiben sind soo toll und bieten Platz für jede Menge Aufstrich und leckere Beläge. Zum Beispiel diese Avocado-Zitronen-Feta-Creme oder Hummus schmeckt toll dazu. Zu dem ganz frischen Brot, reicht für mich Butter und mein liebstes Olivensalz *(Amazon-Partnerlink) – schon bin ich happy.

Buttermilch-Dinkel-Brot mit knuspriger Kruste, im Topf gebacken

Es lohnt sich einfach Brot selbst zu backen. Falls ihr am Wochenende viele am Tisch seid, ist es doch das Tollste ein großes, selbst gebackenes Brot aufzutischen, ob zum Frühstück oder Abendbrot…dieses Buttermilch-Dinkel-Brot geht immer.


So wird´s gemacht:

Buttermilch-Dinkel-Brot

Zutaten:

  • 500 g Buttermilch
  • 2 Päckchen Trockenhefe
  • 300 g Dinkelvollkornmehl
  • 500 g helles Dinkelmel
  • 2 TL Salz
  • Bräter mit Deckel (ich verwende einen gusseisernen LeCreuset Topf, 26cm *(Amazon-Partnerlink)

Zubereitung:

  1. Buttermilch in einem kleinen Topf lauwarm erhitzen. Trockenhefe hinein geben und in der Milch unter Rühren auflösen.
  2. Mehlsorten uns Salz vermischen. Flüssigkeit hinein geben und alles zu einem glatten Teig verkneten (auch gerne mit Küchenmaschine, ich verwende das Teigprogramm P1 meiner i-Prep&Cook). An einem warmen Ort abgedeckt etwa 40 Minuten gehen lassen.
  3. Backofen auf 200°C vorheizen.Teig kräftig durchkneten, dabei falte ich ihn mehrmals. Teig zu einer Kugel formen und in den gut bemehlten oder mit Backpapier ausgelegten Topf geben. (NACHTRAG: ich habe jetzt ein paar mal gehört, dass das Brot im bemehlten Topf festgebacken ist…bei mir ist das noch nie passiert (eigentlich lässt’s sich gut lösen, wenn es etwas abgekühlt ist), aber legt den Topf lieber mit Backpapier aus, damit wir auf Nummer sicher gehen!!!) Abgedeckt nochmals 30 Minuten gehen lassen.
  4. Teig bemehlen und mit gewünschtem Muster einschneiden. Im vorgeheizten Ofen, auf mittlerer Schiene, mit geschlossenem Deckel 40 Minuten backen. Dann Deckel abnehmen und nochmals etwa 20 Minuten offen weiter backen. Das Brot ist fertig wenn es beim darauf klopfen hohl klingt.

Buttermilch-Dinkel-Brot mit knuspriger Kruste, im Topf gebacken


Habt ein schönes Wochenende ihr Lieben und macht es euch lecker.
Alles Liebe, Eure Sarah

Natürlich habe ich auch einen Pin für Euch, wenn ihr das Rezept auf Pinterest merken wollt:

Buttermilch-Dinkel-Brot mit knuspriger Kruste, im Topf gebacken

Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links, also Partnerlinks zu Amazon. Dies bedeutet, wenn ihr über diesen Link etwas kauft unterstützt ihr meinen Blog und mich mit einem kleinen Prozentsatz, für Euch bleibt der Preis natürlich genau gleich.

Teile diesen Beitrag
12 Comments

12 Comments on Buttermilch-Dinkel-Brot mit knuspriger Kruste, im Topf gebacken

  1. Ingelore Menzel
    21. Februar 2019 at 15:41 (2 Jahren ago)

    Leider ist das Brot überhaupt nicht gelungen. Es ist am Boden des gusseisernen Bräters festgebacken, dadurch nicht aufgegangen. Ein Teil für die Biotonne!

    Antworten
    • Sarah
      21. Februar 2019 at 21:26 (2 Jahren ago)

      Wie schade!!! Woran kann das bloß liegen? Hattest du den Topf bemehlt? Hast du das Brot auf mittlerer Schiene gebacken? Bei mir ging das Brot problemlos aus dem Topf. Liebe Grüße, Sarah

      Antworten
      • Ingelore Menzel
        21. Februar 2019 at 22:12 (2 Jahren ago)

        Ja, der Topf war bemehlt, ich habe ihn aber auf die unterste Schiene gestellt, O-/U-Hitze. War dann vielleicht zu heiß! Shit happens 😞 Werde es irgendwann noch mal probieren. Liebe Grüße Ingelore.

        Antworten
      • Ingelore Menzel
        21. Februar 2019 at 22:13 (2 Jahren ago)

        Ja, der Topf war bemehlt, ich habe ihn aber auf die unterste Schiene gestellt, O-/U-Hitze. War dann vielleicht zu heiß! Shit happens 😞 Werde es irgendwann noch mal probieren. Liebe Grüße Ingelore.

        Antworten
  2. Stephanie
    20. Dezember 2019 at 16:52 (12 Monaten ago)

    Ich würde das Brot super gerne ausprobieren, aber ich hab keinen Bräter. Kann ich auch einen normalen Topf nehmen? oder das Brot einfach als Laib geformt in den Ofen legen?

    Antworten
    • Sarah
      30. Juli 2020 at 13:34 (4 Monaten ago)

      Liebe Stephanie, der Bräter sorgt für die knusprige Kruste, da ein geschlossener kleiner Backofen entsteht und relativ essentiell für diese Rezept. Du kannst versuchen das Brot so zu backen und eine Schüssel mit Wasser mit hinein zu stellen, um für mehr Feuchtigkeit im Ofen zu sorgen. Ich kann allerdings nicht für das Ergebnis garantieren, da ich es noch nicht getestet habe. Lass mich gerne wissen, ob es geklappt hat. Ich freue mich von Dir zu hören!
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Antworten
  3. Carola
    9. März 2020 at 20:45 (9 Monaten ago)

    Wir haben heute das Brot gebacken….gothow
    Uns ist gut gelungen…
    Wir wieder machen !

    Antworten
  4. Kristin
    22. Juni 2020 at 14:00 (5 Monaten ago)

    Nie wieder! Das gleiche Problem wie bei Ingelore Menzel. Schade um die teuren demeter Zutaten. Aber das geht echt gar nicht. Ich backe seit vielen Jahren jede Woche ein Brot und wollte mal was neues ausprobieren, aber dieses Rezept kann ich nicht empfehlen…..

    Antworten
    • Sarah
      30. Juli 2020 at 13:36 (4 Monaten ago)

      Sehr schade, Kristin. Das tut mir leid. Ich hatte das Problem noch nie, obwohl ich schon oft dieses Brot gebacken habe. Ich habe jetzt im Rezept empfohlen den Topf mit Backpapier auszulegen, um auf Nummer Sicher zu gehen. Liebe Grüße und danke für Dein Feedback, Sarah

      Antworten
  5. Dieter Eberhardt
    28. Juni 2020 at 14:47 (5 Monaten ago)

    „Alles was ihr dringend benötigt ist einen Bräter, einen gusseisernen Topf mit Deckel.“ …. z.B. für lockere € 194,52! beim „Amazon-Partnerlink“
    Oh – dann muss ich noch bisserl sparen und back‘ bis dahin erstmal wieder „kleinere Brötchen“ ;-) …. Keine Alternative? Schade Sarah :-|

    Antworten
    • Sarah
      30. Juli 2020 at 13:27 (4 Monaten ago)

      Lieber Dieter, ich empfehle NUR die Produkte sie ich selber benutze b.z.W. selber getestet habe, da ich sonst eben nicht für Qualität garantieren kann. Allerdings steht ja jedem frei im Netz oder beim Küchenhändler seines Vertrauens einen gußeisernen Topf zu erwerben. Es gibt selbstverständlich günstigere Modelle und ich traue dir zu auch jenseits meines Affiliate-Links fündig zu werden :-)! Liebe Grüße und viel Erfolg, Sarah

      Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *