Pinkes Kimchi selbstgemacht – Rezept für fermentierten Kohl mit roter Beete

| BBQ, Gemüse, Happy Bowls, Rezepte, Saucen & Würze, selbstgemacht, vegan

Pinkes Kimchi selbstgemacht – Rezept für fermentierten Kohl mit roter Beete

Kimchi ist in aller Munde. Vitaminreich, gesund und so lecker. Habt keine Angst vor dem Fermentieren! Es ist wirklich einfach selbst gemachtund ihr braucht kein Starter-Kit um Euer eigenes Kimchi zuzubereiten. Alles was ihr braucht sind zwei große, gut sterilisierte Schraubgläser, einen Esslöffel zum Stampfen und natürlich ein Rezept.

Pinkes Kimchi selbstgemacht – Rezept für fermentierten Kohl mit roter Beete

Ich habe heute ein Rezept für eine knallpinke Kimchi-Version für Euch. Diese tolle Farbe hat der aromatische Kohl roter Beete zu verdanken.

Bei mir muss immer Kimchi im Kühlschrank stehen. Der sauer-scharfe koreanische Kohl darf bei mir auf keiner Bowl fehlen. Eine kleine Portion Kimchi gibt jeder Happy-Bowl ein Extra-Kick. Zum Grillen eine tolle Beigabe – Schmeckt auch fantastisch zu Fleisch.


Oft bereite ich mir auch einen Kimchi-Eintopf zu. Ich gieße etwa eine Tasse Kimchi mit heißem Wasser auf, würze mit Sojasauce nach und koche mir ein paar Reisnudeln oder Reis dazu. Ein Ei direkt in der Suppe pochiert passt auch wunderbar. Ratz-Fatz-Mittagessen, dass glücklich macht und dem Immunsystem einen Extra-Power-Kick gibt. Immunsystem stärken ist ja nie eine schlechte Idee. Vor Allem nicht in Pandemie-Zeiten…


So wird´s gemacht:

Pinkes Kimchi

Zutaten für 2 Gläser (á 950 ml) Kimchi

900 g (1 Kopf) Chinakohl
3-4 EL Salz

150 g rote Beete
100 g Karotte
100 g Apfel

20 g Ingwer
60 g Koreanisches Chilipulver („Gochugaru“)
1 EL g Reismehl mit 70 ml heißem Wasser glatt gerührt
3 Knoblauchzehen
3 El Sojasauce
1/4 Apfel
1x Handschuhe

Zubereitung:

  1. Chinakohl vierteln, Strunk heraus schneiden dann in Streifen schneiden. Waschen und gut schleudern. Auf einem Blech verteilen und mit Salz bestreuen. Gut vermischen. Etwa 3-4 Stunden stehen lassen.
  2. Rote Beete, Karotte und Apfel schälen und in feine Streifen schneiden.
  3. Restliche Zutaten im Foodprocessor fein pürieren.
  4. Kohl, vorbereitetes Gemüse und Chilisauce in einer großen Schüssel mit den Händen (Einmal-Handschuhe tragen) gut mischen und „kneten“ bis Flüssigkeit austritt. Dann das Kimchi in sterilisierte Gläser füllen, dabei fest hinein drücken/stampfen. Die Gläser sind nur etwa zu 4/5 gefüllt, damit das Kimchi Platz zum „arbeiten“ hat. Es sollte so viel Flüssigkeit dabei austreten, dass die gesamte Oberfläche mit Flüssigkeit bedeckt ist. Falls nicht 2 El Salzwasser auf den Kohl geben. Deckel der Gläser auflegen nicht zuschrauben und bei Zimmertemperatur 2-3 Tage stehen lassen. Den Kohl unbedingt immer wieder in die Flüssigkeit drücken. Es beginnen nun Bläschen aufzusteigen. Dann Zuschrauben und im Kühlschrank lagern. Es darf scharf und sauer riechen, aber natürlich nicht gammelig… Das Kimchi sollte sich im Kühlschrank mindestens 3 Monate halten.

Mein erstes Kimchi habe ich nach einem Rezept von Eat this gemacht. Dort findet ihr auch detaillierte Zubereitungsschritte super Erklärungen zum Fermentieren an sich. Absolute Lese- & Nachmach-empfehlung!

Ihr Lieben, habt ein schönes Wochenende,
Eure Sarah

0 comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *