Weckgeister & Stutengespenster, (Rezept ohne Raffinadezucker), diese Stutenkerle haben sich für Halloween mal ganz gruselig in Schale geworfen.

| Backen, Gebäck, Halloween, Herbst, Kinderküche, Kuchen, Party, Rezepte, selbstgemacht, zum Verschenken

Weckgeister & Stutengespenster, (Rezept ohne Raffinadezucker), diese Stutenkerle haben sich für Halloween mal ganz gruselig in Schale geworfen.

Schon lange wollte ich mit Euch mein liebstes Rezept für Weckmänner teilen. Passend zu Halloween gibt’s den fluffigsten Hefeteig nun zu süßen Gespenstern geformt. Sind diese schaurigen Geister nicht herzallerliebst? Sie kommen sogar ohne Haushaltszucker und Weizenmehl aus.
Unten findet ihr eine genaue Anleitung, wie ihr die Weckgespenster formt. Echt Kinderleicht, versprochen!
Rosinen werden zu Augen, getrocknete Sauerkirschen dienen als Mund. Booohohooo!

Weckgeister & Stutengespenster, (Rezept ohne Raffinadezucker), diese Stutenkerle haben sich für Halloween mal ganz gruselig in Schale geworfen.

Weckgeister & Stutengespenster, (Rezept ohne Raffinadezucker), diese Stutenkerle haben sich für Halloween mal ganz gruselig in Schale geworfen.

Ich habe die Gespensterchen letzte Woche zum Laternenumzug gebacken und sie kamen bei allen Kindern (Erwachsene hatten kaum eine Chance zu probieren) sehr gut an. Meistens wurden als erstes die Rosinen und Kirschen aus dem Gesicht gebissen, was die Kerle um so gruseliger gemacht hat :-).

Weckgeister & Stutengespenster, (Rezept ohne Raffinadezucker), diese Stutenkerle haben sich für Halloween mal ganz gruselig in Schale geworfen.

Am kommenden Donnerstag ist Halloween. Da könnten sie schon auf dem Frühstückstisch ihr Unwesen treiben!? Oder natürlich die kleinen Monsterhorden besänftigen, die so um die Häuser ziehen.

Nix wie her mit dem Spuk? Hier ist das Rezept und die genaue Anleitung wie ihr die Stutengeister in Form bringt.


So wird´s gemacht:

Rezept für 8 große Weckgeister

Zutaten:

  • 200 ml Hafermilch (oder Vollmilch)
  • 125 g Butter
  • 500 g Dinkelmehl
  • 80 g Kokosblütenzucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Päckchen Trockenhefe (14g)
  • 2 Eier
  • 16 Rosinen
  • 8 getrocknete Sauerkirschen

Weckgeister & Stutengespenster, (Rezept ohne Raffinadezucker), diese Stutenkerle haben sich für Halloween mal ganz gruselig in Schale geworfen.

Zubereitung:

  1. Milch zusammen mit der gewürfelten Butter in einem kleinen Topf erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist. Lauwarm abkühlen lassen.
  2. Mehl mit Hefe, Zucker und Salz vermischen. Ein Ei und Milch einrühren und dann mit den Händen oder der Küchenmaschine kräftig, mehrere Minuten, zu einem glatten Teig verkneten. Teig an einem warmen, zugfreien Ort (z.B. im Backofen bei 40°C), abgedeckt 40 Minuten gehen lassen.
    Teig nochmals durchkneten. Backofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  3. Teig in 8 gleichgroße Stücke teilen. 2 Backbleche mit Backpapier belegen und Geister direkt darauf formen. Aus jedem Stück ein flaches Oval drücken. Teigovale wie auf dem Foto (oben) einschneiden, damit Kopf und Arme entstehen. Kleine Dreiecke zwischen Kopf und Schultern entfernen. Dann runden Kopf und Arme formen, den Teig unten verdrehen, damit ein Zipfel entsteht. Rosinen als Augen und Kirsche als Mund in den Kopf drücken. Geist mit verquirltem Ei bestreichen. Alle weiteren Geister ebenso formen.
  4. Geister nochmal etwa 20 Minuten gehen lassen.
    Im vorgeheizten Backofen Bleche nacheinander auf mittlerer Schiene etwa 12 Minuten backen, bis die Geister goldbraun sind. Abkühlen lassen.

Weckgeister & Stutengespenster, (Rezept ohne Raffinadezucker), diese Stutenkerle haben sich für Halloween mal ganz gruselig in Schale geworfen.

Viel Spaß mit der Geisterschar! Kommt gut in der Winterzeit an. Ich bräuchte diese blöde Zeitumstellung ja tatsächlich nicht. Bin immer wie aus der Zeit gefallen…
Habt einen guten Start in die neue Woche,
Alles liebe,
Eure Sarah

2 Comments

2 Comments on Weckgeister & Stutengespenster, (Rezept ohne Raffinadezucker), diese Stutenkerle haben sich für Halloween mal ganz gruselig in Schale geworfen.

  1. Hanna Kranz
    29. Oktober 2019 at 11:17 (3 Wochen ago)

    Tolle Idee!
    Man kann das Ei auch durch Aofelmus ersetzen, so spart man sich noch einmal mehr kokussblütenzucker :)
    Liebe Grüße Hanna von madamepuenktchen auf Instagram

    Antworten
    • Sarah
      1. November 2019 at 14:49 (2 Wochen ago)

      Hallo liebe Hanna, das ist ja ein super Tip!! Danke. Werde ich in jedem Fall testen.
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *