Verliebt in Rhabarber-Kokos-Kastenkuchen (gesund & glutenfrei) und wie sich die RHA-BAR-BER-MANIA in diesem Jahr bei mir äußert.

| Backen, Frühling, Kuchen, Rezepte

Rhabarber-Kokos-Kastenkuchen_h1

Ich bin verliebt. Es ist wieder so weit. Jedes Jahr passiert es aufs Neue. Es kann mich auf dem Wochenmarkt, im Supermarkt oder aber zu Hause erwischen. In diesem Jahr kam sie schleichend. Schon beim Anblick des ersten Himbeer-Rhabarbers auf dem Markt kribbelte es ein wenig, beim ersten Rezept mit dem Schätzchen in diesem Jahr wurde dieses Kribbeln stärker, aber als mein Rhabarber-Kokos-Kastenkuchen dann im Ofen vor sich hin duftete hat´s richtig geknallt und sie hat mich wieder voll erwischt: die RHA-BAR-BER-MANIA.

Rhabarbermania

Rhabarber-Kokos-Kastenkuchen_q1

Rhabarber-Kokos-Kastenkuchen_h5

Kein Wunder. Denn der Geschmack von Kokos, lässt mich ja auch alles andere als kalt. Die Kombination aus Rhabarber und Kokos ist also voll mein Ding. Der schnelle Rührkuchen ist zu dem glutenfrei und enthält keinen raffinierten Zucker. Ahornsirup und Kokosblütenzucker spenden ihm Süße.

Rhabarber-Kokos-Kastenkuchen_h2

Wenn ihr also auf Frühstückskuchen steht, dies wäre ein Rezept dafür. Es gibt so Zeiten, da finde ich Kuchen zum Frühstück einfach grandios. So praktisch: schnell eine große Scheibe Frühstück abschneiden, Kaffee dazu, fertig. Der Kastenkuchen mit Rhabarberstückchen und ganz viel Kokos schmeckt aber natürlich auch klassisch am Nachmittag oder als Snack zwischendurch.

Rhabarber-Kokos-Kastenkuchen, glutenfrei, schneller Rührkuchen
Rhabarber-Kokos-Kastenkuchen_Tulpen_h

Ach wisst ihr, ich verliebe mich ja generell wirklich gerne. Verliebt sein ist so ein wunderbares Gefühl! Ich verliebe mich in Geschmackskombinationen, in schöne Dinge, wie eine Frühlingsbluse mit Blumenmuster oder meine goldene Teekanne, in Kochbücher (:-)). Zum Glück verliebe ich mich auch immer wieder in Menschen, die mir begegnen. Damit meine ich, dass ich sie so toll finde, dass ich mir wünsche sie werden Teil meines Lebens und wir werden zukünftig viel mehr Zeit miteinander verbringen. Besonders schön finde ich, wenn man sich immer wieder aufs neue in seine besten Freunde verliebt und schätzt was man an ihnen hat. Hin und wieder kommt aber auch ein neuer Mensch dazu. Das ist seltener und daher umso besonderer. Wie schön!
Der Frühling ist die beste Zeit um ständig total verknallt in die Welt zu sein. Also, verliebt Euch!

Rhabarber-Kokos-Kastenkuchen_q1

Seid ihr auch verliebt in Rhabarber? Hat euch die RHA-BAR-BER-MANIA ebenfalls erwischt? Wie schön. Dann lasst uns unser Glück teilen. Zeigt mir Eure Kreationen auf Instagram. Benutzt das Hashtag #rhabarbermania und markiert mich mit @feiertaeglich, damit ich sie finden kann. Die spannendsten, schönsten und leckersten Ideen werde ich dann regrammen. Wenn ihr Lust habt, pinnt mit mir auf Pinterest Eure liebsten Rhabarberrezepte auf dem Gruppenboard RHA-BAR-BER-MANIA. Schreibt mir einfach eine E-Mail (hallo(at)feiertaeglich.de) und ich füge Euch hinzu.

Rhabarbermania_Pinterest_q

Hier ein paar Eindrücke meiner RHA-BAR-BER-MANIA der letzten Jahre:

RhabarberMania_17_l


So wird´s gemacht:

Rhabarber-Kokos-Kastenkuchen (gesund & glutenfrei)

Rhabarber-Kokos-Kastenkuchen_l

Für eine Kastenform (ca. 11 x 21 cm

Zutaten:

Zubereitung:

  1. Backofen auf 180° Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Rhabarber waschen, ggf entfädeln,längs halbieren und dann in 5 cm lange Stücke schneiden. 50 g Kokosblütenzucker mit 3 EL Ahornsirup verrühren und dann die Rhabarberstücke unterrühren. Ziehen lassen.
  3. Eier mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine mehrere Minuten hell und cremig aufschlagen. Während dessen Kokosöl und Kokosmus in einem kleinen Topf schmelzen. Diese flüssige Mischung zusammen mit Kokosmilch 50 g Kokosblütenzucker unter den Eischaum rühren.
  4. Buchweizenmehl, Kokosraspeln, Salz und Backpulver mischen unter unter den Teig rühren, bis grad ein homogener Teig entstanden ist. Die Hälfte der Rhabarber-Zuckermischung unterheben.
  5. Kastenform mit Koksöl fetten und Teig gleichmäßig in die Form geben und glatt streichen.
  6. Restlichen Rhabarber auf dem Kuchen verteilen. Mit Kokosflakes bestreuen.
  7. Im vorgeheizten Ofen ca. 60-75 Minuten auf mittlerer Schiene backen (Stäbchenprobe). Direkt nach dem Backen mit einem Messer vom Rand lösen und dann in der Form auskühlen lassen.
  8. Wenn ihr den Kuchen nach dem Auskühlen im Kühlschrank lagert wird er schön schnittfest und krümelt weniger beim Schneiden. Guten Appetit.

Dieses Rezept habe ich übrigens abgewandelt von einem Rezept aus dem neuen australischen donna hay: FRESH + LIGHT Magazin. Das Magazin ist der Knaller! Vollgepackt mit gesunden leckeren Rezepten, superhübschen Fotos und Inspirationen. Also ich bin verliebt :-) *Hahaha!* Leider kann man es, so weit ich weiß nicht im deutschen Handel bekommen, aber man kann es online bestellen.

Rhabarber-Kokos-Kastenkuchen_q2

Habt einen schönen Sonntag und alles Liebe,
Eure Sarah


Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links, also Partnerlinks zu Amazon. Dies bedeutet, wenn ihr über diesen Link etwas kauft unterstützt ihr meinen Blog und mich mit einem kleinen Prozentsatz, für Euch bleibt der Preis natürlich genau gleich.

10 Comments

10 Comments on Verliebt in Rhabarber-Kokos-Kastenkuchen (gesund & glutenfrei) und wie sich die RHA-BAR-BER-MANIA in diesem Jahr bei mir äußert.

  1. Tanja S.
    23. April 2017 at 12:39 (7 Monaten ago)

    Hallo Sarah,
    Das Rezept hätte ich gestern gut gebrauchen können 👍
    Suchte ich im Netz und auf den Blogs nach einem gesunden Rhabarberkuchen und fand nichts was mich in Begeisterung versetzte.
    Nun habe ich ein normales Rezept abgewandelt und das Weizenmehl durch Dinkel- Buchweizen- und Kokosmehl und den Zucker mit Kokosblütenzucker getauscht.
    Dein Rezept spricht mich total an und wird beim nächsten Mal gebacken. Meinem Kuchen fehlt es nämlich leider etwas an Saftigkeit.
    Jetzt überlege ich noch was ich mit dem restlichen Rhabarber mache.
    Liebe Grüße, Tanja 🌻

    Antworten
    • Sarah
      23. April 2017 at 18:21 (7 Monaten ago)

      Hallo Tanja, die Rhabarbersaison ist ja zum Glück noch etwas länger…also noch viel Zeit auch diese Rezept zu Testen :-)! Mein restlicher Rhabarber wurde erstmal zu Kompott verarbeitet und ich freue mich schon auf das Frühstück morgen. Liebe Grüße und einen schönen Sonntag, Sarah

      Antworten
  2. Martina
    23. April 2017 at 18:44 (7 Monaten ago)

    Liebe Sarah,
    ein tolles Rezept! Hätte ich noch Rhabarber übrig, hätte ich direkt Lust, loszubacken. Denn: Jaaaaa, ich liebe Rhabarber auch! Und bei deiner Rhabarbermania mache ich gerne mit!
    Danke für die schöne Idee!
    Liebste Grüße von Martina

    Antworten
    • Sarah
      23. April 2017 at 18:46 (7 Monaten ago)

      Schön!!! Dann freue ich mich darauf, dass du dabei bist :-)! Bin gespannt, was du zauberst. Liebe Grüße, Sarah

      Antworten
  3. Anne
    23. April 2017 at 22:17 (7 Monaten ago)

    Liebe Sarah, kann man das Buchweizenmehl auch komplett durch Dinkelmehl ersetzen? Wenn ja, durch ein Spezielles (Typ 630 oder 1050) und braucht es dann noch mehr Flüssigkeit? Der Rest gefällt mir nämlich ausgesprochen gut und ich würde den leckeren Rhabarber-Kokos-Kuchen gern backen. Die Kokosprodukte (auch die Kokosmilch) von Dr. Goerg schmecken wirklich ausgezeichnet und sowohl Rhabarber als auch die Kokosprodukte hab ich hier und will am liebsten gleich beginnen zu backen! Liebe Grüße, Anne

    Antworten
    • Sarah
      23. April 2017 at 23:11 (7 Monaten ago)

      Liebe Anne, schön, dass dir das Rezept gefällt und Du gleich mit dem Backen starten möchtest :-)! Ich kann Dir keine 100% sichere Antwort auf Deine Frage geben, da ich das Rezept noch nicht mit Dinkelmehl getestet habe. Es sollte allerdings kein Problem sein. Ich würde wohl eher zu, Dinkelmehl 630 greifen, damit der Kuchen etwas feiner wird. 1050 verwendet man eher zum Brot backen. Tatsächlich braucht man wahrscheinlich mehr Flüssigkeit. Ich würde mindestens 250 ml Kokosmilch verwenden. Viel Spaß beim Experimentieren und ich freue mich, wenn Du hier verrätst ob es gut geklappt hat. Liebe Grüße, Sarah

      Antworten
  4. Nina
    24. April 2017 at 10:49 (7 Monaten ago)

    Hallo Sarah,

    also ich definitiv total verliebt in Rhabarber und könnte ihn täglich essen, ich liebe dieses süß säuerliche einfach total. Dein Kuchen sieht super aus, ich kann das Kokos fast schon riechen Den kann ich wirklich zu jeder Tageszeit essen. Ich werde ihn auf jeden Fall mal backen aber ob ich das vor dem Urlaub noch schaffe weiß ich nicht.

    LG
    Nina

    Antworten
    • Sarah
      24. April 2017 at 17:55 (7 Monaten ago)

      Liebe Nina, ja, da bin ich ganz deiner Meinung: täglich Rhabarber ist super und die Saison voll auskosten! Einen schönen Urlaub für Dich. Liebe Grüße, Sarah

      Antworten
  5. Nina
    8. Juni 2017 at 8:23 (5 Monaten ago)

    Hallo Sarah,

    endlich bin ich zum Backen gekommen und die Kombination von Rhabarber und Kokos mag ich total gerne. Am Anfang hat der Kuchen total noch Kokos gerochen und ich dachte schon, es ist zu viel. Nach dem Abkühlen war aber der Geruch praktisch komplett weg und geschmeckt hat man jetzt auch nicht mehr so viel. Ich würde daher wohl beim nächsten Mal etwas mehr Kokos nehmen. Ich habe auch etwas mehr Rhabarber genommen (zu viel eingekauft), daher war es mit dem Schneiden noch etwas schwieriger aber geschmacklich super nach Rhabarber.

    Gruß
    Nina

    Antworten

1Pingbacks & Trackbacks on Verliebt in Rhabarber-Kokos-Kastenkuchen (gesund & glutenfrei) und wie sich die RHA-BAR-BER-MANIA in diesem Jahr bei mir äußert.

  1. […] wie Sarah und mich! Sie hat sich dort in den ersten Himbeer-Rhabarber verliebt und direkt einen köstlichen Kuchen gezaubert. […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *