Selbst gemachtes Buchweizen-Mandel-Pflaumen-Granola mit Zimt, zuckerfreier Start in den Tag + 5 Exemplare von „Zuckerfrei – die 40 Tage Challenge“ von Hannah Frey zu gewinnen!

| Brunch, Buchvorstellung, Frühstück, Granola, Rezepte

Buchweizen-Mandel-Pflaumen-Granola, selbst gemacht, Rezept ohne Zucker, glutenfrei

Morgens muss es bei mir meistens schnell gehen. Ich gebe zu, ich genieße nach dem Weckerklingeln noch jede Kuschelsekunde im Bett und dadurch wird es dann oft etwas knapp…Vor Allem jetzt, wo uns durch die Sommerzeit eine Stunde geklaut wurde. Trotzdem ist es mir wichtig, mit einem gesunden Frühstück in den Tag zu starten. Generell versuche ich, mich noch wenigstens kurz an den Tisch zu setzen, einen Kaffee zu trinken und in Ruhe eine Kleinigkeit zu frühstücken, bevor es in den meist stressigen Alltag geht. Falls die Zeit dafür nicht mehr ausreicht, wird mein Frühstück direkt im Schraubglas zubereitet und bei der Arbeit verputzt.

Buchweizen-Mandel-Pflaumen-Granola

Daher bin ich immer froh wenn mein Vorratsschrank etwas hergibt um schnell etwas Leckeres zu zaubern. Seit Anfang März mache ich mein Be•happy•Experiment und ernähre mich zuckerfrei, glutenfrei und kuhmilchfrei. Am Anfang dachte ich, ich müsste nun auch mein geliebtes morgendliches Müsli mit Joghurt aufgeben, aber das ist vollkommener Quatsch. Ganz einfach ist ein supergutes Knuspermüsli ohne Zucker selbst gemacht und der normale Joghurt wird einfach mit Schafs- oder Ziegenjoghurt ersetzt. Schafsjoghurt habe ich ja absolut für mich entdeckt – schön mild und super cremig!

Buchweizen-Mandel-Pflaumen-Granola, Zutaten

Ich esse mein Knuspermüsli am liebsten auf einer SmoothieBowl oder auf Joghurt oder auch gerne mal auf Beidem :-). Unten im Bild seht ihr eine meiner liebsten Frühstücks-Kombis momentan: Apfel-Mango SmoothieBowl mit Schafsjoghurt und Buchweizen-Mandel-Pflaumen-Granola. Für zwei Personen püriere ich einfach eine Mango und einen Apfel, zusammen mit einem guten Schuss Kokoswasser und richte es dann mit Joghurt, Müsli und ein paar Mangospalten an.
So süß & lecker, ganz ohne Kristallzucker!

Mango-Apfel-Smoothiebowl mit Buchweizen-Mandel-Pflaumen-Granola und Joghurt, Rezept

Bei diesem Rezept für das Buchweizen-Mandel-Pflaumen-Granola mit Zimt, sorgt ein Püree aus Trockenpflaumen für eine leichte angenehme Süße und karamellisiert das Granola sogar. Püree aus Trockenfrüchten ist generell eine gute Alternative zu Zucker, Trockenfrüchte halten den Blutzuckerspiegel konstanter und führen somit nicht zu den lästigen Heißhungeratacken, in Maßen genossen, versteht sich! Woher ich das alles weiß? Neulich habe ich bei einem Workshop zum Thema Clean Eating mit Hannah Frey, ausgerichtet von Kalifornische Trockenpflaumen teilgenommen. Wir haben viele Rezepte mit Trockenpflaumen ausprobiert, Energy-Balls gerollt, Salatdressing und Granola mit Pflaumenpüree gesüsst. vielen Dank für den tollen und informativen Workshop! Ich war sehr begeistert. So begeistert, dass ich Hannahs Rezept für das Granola gleich, in etwas abgewandelter Form, mit Euch teilen muss. Ich hoffe es schmeckt euch genauso gut wie mir! Weiter unten findet ihr das Rezept.

Buchweizen-Mandel-Pflaumen-Granola

Wollt ihr mehr darüber wissen, wie man der Zuckerfalle und der Zuckersucht entkommen kann und braucht mehr leckere, zuckerfreie Rezepte? Dann habe ich etwas für Euch! Hannah hat nämlich ein ganz tolles Neues Buch geschrieben: „Zuckerfrei – die 40 Tage Challenge“, erschienen im G|U Verlag. Und ihr könnt hier bei mir 5 Exemplare davon gewinnen – YAY!!!

ZuckerfeiChallenge_HannahFrey

Das Buch ist sehr schön aufgemacht. Beginnend mit einem Test: „Bin ich zuckersüchtig?“, erläutert Hannah dann Fakten über Zucker, Alternative Süßungsmethoden und gibt hilfreiche Tips der Zuckerfalle zu entkommen. Grafisch hübschen Infoseiten erklären kurz und knapp, was es zu beachten gilt, um die Challenge zu bestehen. Genau es geht nämlich um eine Challenge…die Challenge 40 Tage zuckerfrei zu leben. Kompletti! Das geht. Glaubt es mir. Und es fühlt sich so gut an!

ZuckerfeiChallenge_HannahFrey

Die Challenge ist in zwei Phasen aufgeteilt und das Buch liefert viele tolle herzhafte und süße Rezepte für beide Phasen. In Phase 1 wird erstmal ein richtiger Cut gemacht und der Körper vom Zucker entwöhnt. In Phase 2 gibt es dann auch viele süße Leckereien mit alternativen Süßungsmitteln, wie Süßkartoffelbrownies, Erdnuss-Energy-Balls und sogar selbst gemachte Schokolade.
Na, neugierig geworden? Dann gewinnt doch einfach eins der Bücher!

5 Exemplare von „Zuckerfrei – die 40 Tage Challenge“ von Hannah Frey zu gewinnen!

Für die Teilnahme am Gewinnspiel müsst ihr über 18 Jahre alt sein und eine Versandadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz haben. Hinterlasst mir bis zum 3. April 2017, 0:00 Uhr in den Kommentaren eine Antwort auf folgende Frage: „Was haltet ihr davon zuckerfrei zu leben und würde es euch sehr schwer fallen bzw. findet ihr es sehr schwer/ ?“ Am 4.4.2017 werde ich dann die Gewinner/innen auslosen und ebenfalls hier in den Kommentaren bekannt geben. (Könnt ihr in meinen Insta-Stories verfolgen). Bitte benutzt eine gültige Emailadresse, damit ich Euch auch erreichen kann. Eure Daten werden selbstverständlich ausschließlich für das Gewinnspiel verwendet. Ich bin ganz gespannt auf eure Meinungen!


So wird´s gemacht:

Buchweizen-Mandel-Pflaumen-Granola mit Zimt

Für ca. 400 g Granola

Buchweizen-Mandel-Pflaumen-Granola, selbst gemacht, Rezept ohne Zucker, glutenfrei

Zutaten:

  • 90 g Trockenpflaumen
  • 60 ml kochendes Wasser
  • 120 g Buchweizen
  • 100 g gehobelte Mandeln
  • 100 g gehackte Mandeln
  • 40 g Kokosöl
  • 1 EL Zimt

Zubereitung:

  1. Backofen auf 160° Grad Umluft vorheizen.
  2. Trockenpflaumen mit heißem Wasser übergießen. Kurz einweichen lassen, dann pürieren. Kokosöl und Zimt in das heiße Pflaumenpüree einrühren.
  3. Buchweizen, gehackte Mandeln und Mandelblättechen in einer großen Schüssel mischen. Pflaumen-Öl-Gemisch gut unter die trockenen Zutaten mischen.
  4. Backblech mit Papier belegen und das Müsli gleichmäßig dünn auf das Blech streichen.
  5. Ca. 12-15 Minuten auf mittlerer Schiene goldbraun rösten, zwischendurch 2-3 mal mit dem Kochlöffel lockern und mischen. Achtung, dass es nicht anbrennt.
  6. Granola bei Zimmertemperatur vollständig auskühlen lassen. Dann luftdicht verstauen.

Auch hier auf meinem Blog gibt es natürlich viele andere zuckerfreie Rezepte . Wollt ihr Euere Granola Gläser auch immer gut gefüllt halten? Dann wäre vielleicht auch das Nuss-Chai-Granola oder mein Kokos-Granola etwas für Euch!?

Habt einen wunderbaren Sonntag und einen guten Start in die neue Woche! Alles Liebe, Eure Sarah

64 Comments

64 Comments on Selbst gemachtes Buchweizen-Mandel-Pflaumen-Granola mit Zimt, zuckerfreier Start in den Tag + 5 Exemplare von „Zuckerfrei – die 40 Tage Challenge“ von Hannah Frey zu gewinnen!

  1. Martina
    26. März 2017 at 13:28 (2 Jahren ago)

    Mir fehlt es wahnsinnig schwer, bei gewissen Speisen oder Getrönken auf Süsse zu verzichten. Der Körper ist so daran gewöhnt. Aber ich versuche, vorerst tageweise, bewusst auf Zucker zu verzichten…

    Antworten
  2. Nicole
    26. März 2017 at 13:36 (2 Jahren ago)

    Zuckerfrei!? Habe vor zwei Wochen angefangen Zucker zu reduzieren und muss mich noch ein wenig an den Geschmack gewöhnen. Zucker ist ein Geschmackträger und fehlt mir manchmal schon😊
    Wenn man allerdings feststellt, dass in allen Fertigprodukten, ja auch Joghurt, Zucker enthalten ist und leider nicht zu wenig, dann fällt es mir etwas leichter. Stelle auch fest, dass der Jieper auf Süßigkeiten tatsächlich nachlässt und meine Haut dankt es mir, da ich nun auch unglaublich viel trinke! Insgesamt möchte ich zuckerfreier Leben und bin auf einen guten Weg. Bewusster Einkaufen ist nicht verkehrt und im Sommer geht vieles viel leichter, mit frischen Salaten.
    Ich bleibe dabei und hoffe auf weitere positive Veränderungen!

    Antworten
  3. Myriam
    26. März 2017 at 14:44 (2 Jahren ago)

    Ich bin schwer beeindruckt von den Leuten die es tatsächlich schaffen komplett zuckerfrei zu leben, mir selber hat bisher der letzte kleine Abstoß gefehlt, dafür wäre das Buch also perfekt 🙌🏻 ich glaube am schwersten würde mich fallen auf Muffins und Co zu verzwickten 🙈😅 hab noch einen schönen sonnigen Tag!

    Antworten
  4. Jasmin Lehmann
    26. März 2017 at 14:45 (2 Jahren ago)

    Ich stelle es mir unheimlich schwer vor zuckerfrei zu leben, würde es für einen gewissen Zeitraum aber gern einmal ausprobieren. Momentan versuche ich meinen Schokoladenkonsum zu reduzieren, das ist zumindest schon einmal ein Anfang:P. Übrigens ein tolles Rezept, muss ich unbedingt ausprobieren, ich liebe Granola.

    Liebste Grüße und einen schönen Sonntag wünsche ich dir!

    Jasmin

    Antworten
  5. Marc
    26. März 2017 at 15:26 (2 Jahren ago)

    zuckerfrei bekomme ich nicht hin, da in vielen Speisen und Soßen ja drin.
    mach aber keinen bewusst rein – bspw. Kaffee/Tee o.ä. und vermeide aktuell Cola u.Co
    Das Rezeptbuch wäre ein tolle Ergänzung bzw. Anreiz, das zuckerfrei Essen dieses Jahr auszubauen :-)

    Antworten
  6. Kathi
    26. März 2017 at 16:02 (2 Jahren ago)

    Hallöchen!
    Das hört sich wirklich spannend an und ich würde diese Challenge sehr gerne für mich in Angriff nehmen. Daher würde ich mich riesig über das Buch freuen!
    Vlg Kathi

    Antworten
  7. Tine
    26. März 2017 at 16:27 (2 Jahren ago)

    Hi!
    Ich denke schon das es schwierig ist. Das weglassen an sich wäre für mich nicht so das Problem. Aber die Sache mit dem versteckten zucker gestaltet sich da schon schwieriger! Gerne versuche ich mein Glück um eins der tollen Bücher zu gewinnen 😊vlg tine

    Antworten
  8. Katharina
    26. März 2017 at 18:26 (2 Jahren ago)

    Hi. Vielen Dank fuer dieses tolle Granolarezept!! Ich wuerde sehr gerne so ein Experiment wie Du es gerade durchfuehrst machen. Mit 2 Kleinen Kindern weiss ich alerdings nicht ob ich es schaffe es komplett durchzuziehen, aber dieses Buch scheint ein super Einstieg zu sein. In letzter Zeit ist mir die Wirkung von Zucker auf unsere Koerper immer mehr durch den Kopf gegangen, insbesondere wenn ich gesehen habe wie ein sogenannter „Zucker-Flash“ auf meine Kinder wirkt. Auch achte ich mehr auf Zuckergehalte in Lebensmitteln und bin teilweise geschockt wieviel in manchen Sachen (insbesondere Produkten fuer Kinder) drin ist. Wuerde mich riesig fuer weitere Anregungen in Richtung zuckerfrei freuen. Liebe Gruesse!

    Antworten
  9. Hanna - Fräulein Selbstgemacht
    26. März 2017 at 19:09 (2 Jahren ago)

    Hallo Sarah,
    ich finde es wirklich absolut beeindruckend, wie du das durchziehst! Zwar ist es bei mir wohl (noch) etwas fragwürdig, ob ich es wirklich 40 Tage ganz ohne meinen geliebten Saft und den Pfefferminztee mit Kluntjes aushalte, aber warum sich nicht einfach mal der Herausforderung stellen.

    Dir einen feinen Sonntagabend.

    Alles Liebe,
    Hanna

    Antworten
  10. Alex
    26. März 2017 at 19:27 (2 Jahren ago)

    Hallo!
    Ich ernähre mich seit Anfang März auch komplett zucker- und glutenfrei und misse ihn gar nicht muss ich sagen. Bei Süßguster greife ich einfach zu Nüssen oder Mandelmus. Ich merke auch, wie sensibel der Geschmack wird und wie schnell Speisen dann einfach zu süß werden.
    Das einzige, das ich als schwierig empfinde ist das essen auswärts, da doch in den meisten lebensmitteln zucker zugesetzt ist und es dann schwer wird, das ganze zu kontrollieren (Essig ist hier ein gutes Beispiel). Hier bietet sicher das Buch von Hannah noch wertvolle tipps. Und neue rezeptideen sind so und so immer willkommen.
    Alles Liebe! Alex

    Antworten
  11. Viktoria
    26. März 2017 at 20:03 (2 Jahren ago)

    Hallo Sarah !
    Ich muss seit einer Woche im Rahmen meiner Ernährungstherapie auf Zucker und Hefe verzichten und es fällt mir schon schwer, aber es geht von Tag zu Tag besser. Jetzt muss ich mich natürlich mehr damit beschäftigen und sicherlich würde mir das Buch sehr helfen, mich dabei zu unterstützen es durchzuhalten.
    Ich bin gerade am experimentieren, wie man ohne Zucker und auch ohne Früchte ( außer Bananen und Papaya ) etwas leckeres backen kann. Das ist wirklich spannend !
    Ich würde ich wirklich freuen, über noch mehr Inspiration :-)

    Herzliche Grüße,
    Viktoria

    Antworten
  12. Birgit M.
    26. März 2017 at 20:07 (2 Jahren ago)

    Hallo, ich finde es s klasse, wenn man es durchzieht, und auf Zucker verzichtet. Ich habe mich bis jetzt noch nie dazu durchringen können. Ich reduziere allerdings in meinen Backwaren den Zucker und spare so schon was ein. Ein solches Buch wäre mal ein Anreiz für mich. Liebe Grüsse Birgit

    Antworten
  13. Silke
    26. März 2017 at 20:12 (2 Jahren ago)

    Das ist eine große Herausforderung, der ich mich aber gerne stellen würde. Da wäre das Buch absolut perfekt um passende Rezepte zu finden.

    Antworten
  14. sanne
    26. März 2017 at 21:05 (2 Jahren ago)

    Hi – ich finde es schwer, bei Stresssituationen auf Süßes zu verzeichten – da hift eine Tafen Schokolade oder diese leckeren Nusriegel – und schwupps, bin ich wieder auf der Zuckerschiene…

    Liebe Grüße,

    Sanne

    Antworten
  15. Marina
    26. März 2017 at 21:35 (2 Jahren ago)

    Ich finde es ganz schlimm wie unnötig überzuckert viele Produkte sind. Wir werden total auf diese übertriebene Süße konditioniert. Wenn ich selbst koche, süße ich nur mit Früchten, Honig und ganz selten mal mit Kokosblütenzucker. Unterwegs finde ich es schwieriger wobei mir viele Süßigkeiten nicht mehr schmecken. Das ich ganz auf den süßen Geschmack verzichten könnte, bezweifle ich.

    Antworten
  16. Tanja Baecker
    26. März 2017 at 22:00 (2 Jahren ago)

    Ich faste grad auf Süßigkeiten und es gibt Tage, da fällt es mir leicht und Tage, wo es schwer ist. Ganz ohne würde ich gerne mal probieren! Und da hilft das Buch ja vll ganz gut. Also auf auf in den lostopf.

    Antworten
  17. Gehege
    26. März 2017 at 22:14 (2 Jahren ago)

    Liebe Sarah,
    Ich befinde mich gerade mitten in einer Zuckerentwöhnungsphase! Eigentlich mach ich eine Stoffwechselkur mit Darmsanierung während der Fastenzeit und morgen startet schon Woche 4! Die ersten zwei Wochen gab es nur Gemüse. Das ist schwer! Kein Kaffee, kein Zucker, nicht mal schwarzer Tee!
    Aber es lohnt sich. Es ist ein schönes Gefühl abends nicht von Fressanfällen übermannt zu werden. Und wenn die ersten drei Tage geschaft sind, geht es ja immer besser :)

    Liebe Grüße
    Helene

    Antworten
  18. Andrea
    26. März 2017 at 23:32 (2 Jahren ago)

    Liebe Sarah,
    ich würde es gerne schaffen, zuckerfrei zu leben. Doch mir fehlt einfach die perfekte Anleitung dazu. Besonders schwer finde ich es, weil ich noch zwei Kinder habe und die beiden auch mal nach Süßem verlangen. Ich würde es gerne mit der kompletten Familie ausprobieren und schöne neue Rezepte dazu kennenlernen!
    Lieben Gruß,
    *andreA*

    Antworten
  19. maren
    27. März 2017 at 7:38 (2 Jahren ago)

    Liebe Sarah,

    oh, an Buchweizen habe ich bei granola noch gar nicht gedacht, das wird ausprobiert!

    Ich lebe so gut wie zuckerfrei und wenn man erst einmal weiß, worauf man achten muss, ist es nicht so schwer. Im Restaurant oder bei Freunden mache ich aber auch mal Ausnahmen, wenn ich darauf Lust habe. Ohne Zwang fällt alles einfach noch leichter.

    Starte gut in die neue Woche! maren

    Antworten
  20. Ulrike Klimke
    27. März 2017 at 9:23 (2 Jahren ago)

    Liebe Sarah,
    zuckerfrei ist gar nicht so einfach, vorfallen wegen dem versteckten Zucker. Ich lese jetzt viel intensiver die Zutatenlisten.
    Mein Frühstück habe ich umgestellt; anstatt Marmeladenbrot esse ich nun Joghurt mit Heidelbeeren, Haferflocken, Chiasamen und Leinöl.
    Auf Fertigerichte verzichte ich komplett.
    Ich bin nicht komplett zuckerfrei, aber Kleinigkeiten habe ich umgestellt. Ich kaufe, koche und esse bewusster als früher. Das finde ich für mich schon einen Fortschritt.
    Uli

    Antworten
  21. Maren
    27. März 2017 at 9:38 (2 Jahren ago)

    Seit fast einem Jahr versuche ich so gut es geht auf Industriezucker zu berzichten. Leider ist es mir noch nicht ganz gelungen. Habe schon einiges über das Buch gehört und ich würde mich drüber freuen. Sicherlich sind viele Tips dabei damit ich ganz von weg komme und auch meine Familie

    Antworten
  22. Svenja
    27. März 2017 at 9:46 (2 Jahren ago)

    Liebe Sarah,
    zunächst mal vielen Dank für deinen tollen Eintrag.
    Ich selbst versuche gerade mich auf zuckerfrei umzustellen und stelle fest, dass es mir unheimlich schwer fällt. Scheinbar bin ich voll im „Zuckerwahn“ :D Es gibt tatsächlich viele tolle Rezepte mit bspw. (Trocken-) Früchten oder Ahornsirup etc. zum Süßen. Ich taste mich gerade ran. Leider hab ich trotzdem oftmals noch Lust auf richtig süß. Ich hoffe, das legt sich mit der Zeit. (Achtung: Wink mit dem Zaunpfahl: ) Das Buch von Hannover Frey hat sicherlich noch viele Hilfestellungen für mich.
    Viele Grüße
    Svenja

    Antworten
  23. Burberry
    27. März 2017 at 9:51 (2 Jahren ago)

    Sechs Wochen zuckerfrei schaffte ich vor zwei Jahren. Schleichend wirde es mehr und mehr und nun fällt es mir unheimlich schwer zu verzichten. Da es mir abet ohne wesentlich besser ging, arbeite ich dran. Die richtigen Rezepte helfen sicher unheimlich dabei.

    Antworten
  24. Juliane
    27. März 2017 at 9:53 (2 Jahren ago)

    Guten Morgen, was für ein grandioses Rezept! Danke dafür! ;) Zuckerfrei funktioniert bei mir nicht immer zu 100%, aber mit ein bisschen Geduld in der Umstellungsphase, ist das alles zu schaffen und es lohnt sich so sehr! Gerade von Unverträglichkeiten geplagte Menschen wie ich, werden wissen, wie viel besser man sich fühlt, wenn man isst, was dem Körper gut tut. Rezeptinspirationen sind dabei sehr wichtig, damit man nicht den Spaß am Essen verliert.

    Antworten
  25. Sandra
    27. März 2017 at 10:08 (2 Jahren ago)

    Zuckerfrei!! Definitiv meine beste Erfahrung in 2016! Ich fühlte mich topfit, schlief viel besser und war konzentriert und gut drauf! Aber….dann kam der Winter & Weihnachten…! ;-) Aber Ausreden gibt es nicht, nun starte ich wieder neu, weil „Zuckerfrei“ zu einem deutlich besseren Lebebsgefühl verhilft!! :-)

    Antworten
  26. George
    27. März 2017 at 10:09 (2 Jahren ago)

    Willensstärke habe ich – behaupte ich mal – schon genug, um 40 Tage durchzuhalten, aber wir gehen auch gerne mal essen oder lassen uns beliefern… da ist sicher auch ein Haufen Zucker drin…

    Antworten
  27. Nadine
    27. März 2017 at 10:12 (2 Jahren ago)

    Ich habe im letzten Jahr schon mal einige Zeit Zuckergehalt gelebt. Inspiriert durch Goodbye Zucker und einer Zuckerfreigruppe auf Facebook. Es ging mir richtig gut und ich war fitter. Leider bin ich danach wieder in die Zuckerfalle getappt 😯. Ich habe danach von meinen harterarbeiteten Gewichtsverlust von 18 Kilo im Jahr 2015, leider wieder 13 Kilo zugenommen. Ich finde den Einstieg leider nicht mehr. Würde sagen , bin wieder voll in der Zuckersucht❗

    Antworten
  28. Sunshine
    27. März 2017 at 10:15 (2 Jahren ago)

    Ich ernähre mich seit August 2016 weitesgehend zucker- und weizenfrei. Ab und an sündige ich, aber in der Regel funktioniert es ganz gut. Mir fehlt nichts, ich esse nun gesund und fühle mich pudelwohl in meiner Haut! Das ist so schön, dass es die Umstellung recht leicht gemacht hat.

    Antworten
  29. Katrin
    27. März 2017 at 10:19 (2 Jahren ago)

    Guten morgen.
    Ich habe einmal komplette 4 Wochen auf Industriezucker verzichtet. In der Zeit habe ich gelernt, wo überall versteckter Zucker drin sein kann. Seitdem gehe ich bewusster mit Zucker um. Vollkommen verzichten möchte ich nicht aber es sollte die Ausnahme sein.
    Das Rezept hört sich sehr gelungen an und ich werde es mal ausprobieren.

    Schöne Grüße
    Katrin

    Antworten
  30. Yvonne
    27. März 2017 at 10:20 (2 Jahren ago)

    Ich bin eigentlich lange mit wenig Zucker und Süße ausgekommen, nur in letzter Zeit bin ich mal wieder so richtig in die Zuckerfall getappt und möchte wieder versuchen, bewusster Zucker in meiner Ernährung zu vermeiden. Ich kenne es eindeutig, dass ich in letzter Zeit zu viel Zucker esse, weil meine Haut und meine Verdauung sofort darauf reagiert habe :(

    Antworten
  31. Susanne
    27. März 2017 at 11:05 (2 Jahren ago)

    Deine Fotos machen echt Lust auf mehr! :-) Ich finde, wenn man die ersten Tage geschafft klappt es eigentlich ganz gut und trotzdem kommt man manchmal an Grenzen, wenn man z.B. einen stressigen Tag hatte, oder zu Kaffee und Kuchen eingeladen wird…das sind Die Momente, wo es echt ein bisschen schwer für mich ist, aber aufgeben ist keine Option ;-)
    LG, Susanne

    Antworten
  32. Stephanie
    27. März 2017 at 11:42 (2 Jahren ago)

    Zuckerfrei?! – Ich Vermeide bewusst Zucker in unserer Ernährung hinzuzufügen. Dennoch ist der Weg vorbei an Schokolade & Co. für mich ein sehr schwieriger. Jahrelange Gewohnheiten seit Kindestagen an. Meine Kinder sollen diese Gewohnheiten gar nicht erst entwickeln. Deswegen ist das Projekt Zuckerfrei eine tolle Möglichkeit, neue Anregungen und zu finden, eine gesunde Ernährung für unsere Familie zu finden, die auch noch Spaß macht.

    Antworten
  33. Tanja Schörnig
    27. März 2017 at 12:19 (2 Jahren ago)

    Wow… Das Rezept klingt sehr lecker..
    Werde heute nachmittag gleich mal alles einkaufen u dann ausprobieren…
    Ich glaube es wird für mich sehr schwer auf Zucker zu verzichten. Nachdem i vor zwei Jahren meine Ernährung auf vegan umgestellt habe (aufgrund von Lebensmittelunverträglichkeiten) geht es mit blendend. Den Schritt auf Zucker zu verzichten habe ich schon lange im Kopf. Gerade für meine kleine Maus möchte ich mit gutem Beispiel voran gehen. Von daher würde ich das Buch sehr gerne gewinnen…😍

    Antworten
  34. Heidi
    27. März 2017 at 12:27 (2 Jahren ago)

    Mir fällt es unheimlich schwer auf Zucker zu verzichten, dabei würde ich ihn so gerne weglassen. Vielleicht wäre das Buch eine große Hilfe und Unterstützung für mich. Deshalb versuche ich einfach mein Glück und hüpfe in den Losttopf.
    LG Heidi

    Antworten
  35. Anika
    27. März 2017 at 15:16 (2 Jahren ago)

    Ich bin seit vier Wochen zuckerfrei und restlos begeistert, dieses neue Lebensgefühl kann man kaum in Worte fassen!
    Hannahs Buch habe ich schon, würde es aber gerne trotzdem gewinnen um es weiterzuverschenken und einer ganz liebe Freundin damit auf die Sprünge zu helfen, ein zuckerfreies, glückliches Leben zu führen!

    Antworten
  36. Julia
    27. März 2017 at 15:34 (2 Jahren ago)

    Mir fällt es echt schwer auf Zucker zu verzichten, das Buch wäre eventuell eine große Hilfe :)

    Herzliche Grüße

    Julia

    Antworten
  37. Karkas Marianna
    27. März 2017 at 16:25 (2 Jahren ago)

    Liebe Sarah,das Granola werde ich ausprobieren,es hört sich sehr gut an.ich ernähre mich 60%zuckerfrei.das Buch wäre super Hilfe für mich und ein tolles Geburtstasgeschenk für die 50.-te.😄

    Antworten
  38. Susanne Gorges
    27. März 2017 at 18:33 (2 Jahren ago)

    Ich versuche seit Anfang des Jahres mich Zucker- und Weizenfrei zu ernähren.
    Zu Beginn ist es mir sehr schwer gefallen, aber mit der Zeit wird es immer besser.
    Ertappe mich aber noch immer wieder dabei, wie ich in die Zuckerfallen trete.
    Ich würde mich sehr über das Buch freuen, um noch besser Zuckerfrei durch mein Leben zu kommen.
    Liebe Grüße
    Susanne

    Antworten
  39. Ramona
    27. März 2017 at 18:34 (2 Jahren ago)

    Da versuche ich doch glatt mein Glück. Denn zuckerfrei zu leben finde ich per se sehr gut. Zum Großteil schaffe ich auch, es umzusetzen, könnte mir das Buch aber gut vorstellen, um Zucker doch noch komplett zu streichen. :-)
    LG Ramona

    Antworten
  40. Ela
    27. März 2017 at 19:14 (2 Jahren ago)

    Hej,
    Ich halte sehr viel davon – auch wenn es sicherlich anfangs eine mega Umstellung bereits beim einkaufen (versteckte Zuckerfalleb!!) ist und fände es sehr spannend, diese 40-Tage-Challenge einmal erleben zu dürfen, da ich schon glaube, dass mein Körper -trotz vorwiegend cleaner Ernährung- noch ziemlich „verzuckert“ und „zuckersüchtig“ ist. Darüberhinaus interessieren mich zuckerfreie Rezepte sehr, die man ohne großen Aufwand in den Alltag integrieren kann.
    Danke für die Möglichkeit, dieses Buch von Hannah gewinnen zu können :-))

    Antworten
  41. Irene Müller
    27. März 2017 at 20:12 (2 Jahren ago)

    Ich versuche meinen Zuckerkonsum so gut es geht zu minimieren. Zum Beispiel mit selbstgemachtem Granola. Aber so komplett schaffe ich es leider nicht, es fällt mir schwer mein Naschverhalten zu ändern. LG

    Antworten
  42. Sabrina
    27. März 2017 at 20:44 (2 Jahren ago)

    Ich beschäftige mich gerade sehr viel mit dem Thema:Zucker-und bin geschockt wo überall Zucker drin steckt. Dadurch ist es tatsächlich gar nicht so einfach komplett auf Zucker zu verzichten.
    Das Buch hört sich sehr interessant an und es stecken bestimmt viele gute hilfreiche Tipps drin.
    😊😊😊

    Antworten
  43. Rieke
    27. März 2017 at 20:45 (2 Jahren ago)

    Wir probieren Zuckerfrei seit Januar zu leben. Es fällt einem täglich leichter und mir geht es so viel besserer. Über das Buch würde ich mich riesig freuen.

    Antworten
  44. Katharina
    27. März 2017 at 20:46 (2 Jahren ago)

    Seit Januar versuche ich clean zu essen und den Zuckerkonsum so gering wie möglich zu halten. Es klappt mal besser mal schlechter, aber im Vergleich zu vorher eine echte Verbesserung 😊

    Antworten
  45. Brinja
    27. März 2017 at 21:08 (2 Jahren ago)

    Zuckerfrei leben? In der Theorie ganz einfach, praktisch sind dann aber soooo viele Verlockungen. In den (geplanten) Hauptmahlzeiten fällt es mir grundsätzlich nicht schwer auf Industriezucker zu verzichten, fühle mich besser damit, wenn ich weiß, was es an dem Tag noch geben wird und mit Liebe zubereitet auf mich wartet.
    Aber ich liiiiiebe Eis und Kuchen und andere tolle Naschereien. Und ab und an Fast Food. Und da ist es dann tatsächlich schwieriger den inneren Schweinehund von einer gesunden Alternative zu überzeugen :D
    Was ich bräuchte wäre eine Leitfaden sowie „Gesundigkeiten“, die mich, aber vor allem auch meine Frau (die auch schon mal gefrustet ist, wenn sie rausfindet, dass sie bestimmte Dinge nicht essen ‚darf‘) so verführen wie Eis und Kuchen <3
    Daher drücke ich mir bzw. uns ganz dolle die Daumen, aber natürlich auch allen anderen für die übrigen vier Gewinne :-P ;-)

    Antworten
  46. Christine
    27. März 2017 at 22:01 (2 Jahren ago)

    Ich habe gerade Deinen Beitrag auf Facebook gelesen und bin spontan neugierig geworden. Im Grunde ernähre ich mich schon relativ gesund, aber mein Untergang sind die abendlichen Schnuckereien, denen ich regelmäßig immer wieder verfalle! :( Ich kann es mir nicht vorstellen, würde es aber gerne mal ausprobieren, ob ich eine Zeit lang ohne Zucker auskommen kann und wie es sich anfühlt! Vielleicht wäre das der erste Schritt zurück in die richtige Richtung! :D

    Antworten
  47. Nina Prokopis
    27. März 2017 at 23:08 (2 Jahren ago)

    Wenn ich es mir mal vornehme mich eine Zeitlang ohne Zucker zu ernähren fällt es nur am Anfang recht schwer, aber irgendwann hat sich der Körper daran gewöhnt.
    Und heutzutage gibt es so viele gesunde Alternativen, da kann man getrost auf Zucker verzichten :)

    Antworten
  48. Manuela
    28. März 2017 at 7:42 (2 Jahren ago)

    Ich halte sehr viel davon zuckerfrei zu leben. Allerdings sind sämtliche Versuche bis jetzt immer gescheitert. Da ich aber nicht aufgeben will, hoffe ich, es mit der 40 Tage Challenge endlich zu schaffen. Deshalb würde ich mich riesig über das Buch freuen!

    Antworten
  49. Nadine
    28. März 2017 at 15:16 (2 Jahren ago)

    Hallo,
    ich versuche seit einiger Zeit bewusster einzukaufen und weitestgehend auf Industriezucker zu verzichten. Hab mir das anfangs schwerer vorgestellt als es dann tatsächlich war da ich sehr gerne Schokolade gegessen habe. Wenn ich heute Lust auf Schoki bekomme, dann greife ich zu der mit hohem Kakaoanteil -> weniger Zucker und die Lust auf Süß ist schnell gestillt. Alternative Süßungsmittel wie Agavendicksaft, Kokosblütensirup oder Datteln kommen nur selten zum Einsatz. Seit ich meine Ernährung umgestellt habe erscheinen mir zuckerhaltige Lebensmittel (die dann auf Geburtstagen oder Partys angeboten werden) oftmals viel zu süß und hier lehne ich auch gerne schon mal dankend ab. Es ist wirklich der Wahnsinn worin überall Industrieller Zucker enthalten ist daher landet Junkfood nur selten im Einkaufskorb und ich versuche weitestgehend frische Lebensmittel zu verwenden. Am Ende sollte jeder für sich selbst entscheiden inwieweit er auf Zucker verzichten kann und möchte. Ich kann nur jedem dazu raten…wenn der Anfang erstmal gemacht ist, dann kommt der Rest von ganz alleine :-)
    LG

    Antworten
  50. Tanja S.
    28. März 2017 at 22:46 (2 Jahren ago)

    Wie schön, dass man über das Projekt Zuckerfrei auf viele andere schöne Blogs stößt. Da freue ich mich immer sehr drüber, da ich ziemlich ratlos bin wie ich diese sonst finden kann.
    Ich bin seit 1.3. zuckerfrei und es geht immer besser.
    Man gewöhnt sich recht schnell an die Umstellung und kann schon nach kurzer Zeit einige Vorteile entdecken.
    Zu meinem Glück fehlt mir jetzt noch Hannahs Challenge Buch mit den vielen tollen Rezepten.
    Das wäre der Hit in Dosen! 😍

    Sonnige Grüße 🌞 Tanja

    Antworten
  51. Annegret
    29. März 2017 at 5:11 (2 Jahren ago)

    Hallo,
    Wunderbare Frühstücksidee, werde ich gleich morgen an der ganzen Familie ausprobieren!!!
    Ohne Kristallzucker fällt mir gar nicht schwer, umso mühseliger sind die vielen Zuckervarianten in allen möglichen Lebensmitteln….. Als Vegetarierin kochen wir eh viel frisches aber manchmal ist es doch überwältigend, wo & unter wievielen Bezeichnungen überall Zucker versteckt ist!

    Antworten
  52. Sabrine
    30. März 2017 at 7:53 (2 Jahren ago)

    Danke für das tolle Rezept 😊 Ich lebe seit April 2016 zuckerfrei und verzichte auf Kuhmilch. Seit ich meine Ernährung umgestellt habe, komme ich mit Stress viel besser klar. Meine Haut hat sich verändert und meine Migräne kommt nur noch gaaanz selten.
    Mir gehen aber manchmal die Ideen aus und daher wäre das Buch eine tolle Inspiration ☺

    Antworten
  53. Janina Goldmann
    30. März 2017 at 9:14 (2 Jahren ago)

    Ich habe mir mal aus einer Laune heraus überlegt auf Zucker zu verzichten, aber dadurch dass ich mich vorher null mit dem Thema beschäftigt habe, konnte es quasi nur scheitern, dann habe ich es ad acta gelegt, aber seit dem ich Anastasia Zampounidis letztens gesehen habe und gesehen habe wie fantastisch sie für Ihr Alter aussieht habe ich mir wieder meine Gedanken gemacht zumindest etwas runter zu fahren. Sie war schließlich auch die Heldin meiner MTV geprägten Jugend ;-)
    Ich esse tatsächlich wenig „richtig“ süßes, aber ziemlich viel verstecktes, wie in Obst, Säften usw.
    Wie läuft es sonst mit deinem Experiment?
    Ich bin gespannt auf deine Erfahrungen :)

    Antworten
  54. Nina
    30. März 2017 at 13:11 (2 Jahren ago)

    Liebe Sarah,

    vielen Dank für das tolle Gewinnspiel und auch das wunderbare Granolarezept und auch die Apfel-Mango SmoothieBowl (wahnsinns Farbe übrigens). Ich bin noch bei Hannahs Granola mit Apfel aber Deins mit Pflaumen muss ich auch unbedingt ausprobieren. Ich mag Pflaumen sehr gerne, habe aber erst kürzlich Trockenpflaumen für mich als Müslieinlage entdeckt. Ich bin im März auch bei Hannah, einmal beim Dinner und dann der Zuckerfrei Workshop, bin schon ganz gespannt.

    Ich versuche mich dieses Jahr zum ersten Mal an der Zuckerfrei Challenge, wobei ich mir jetzt keinen 100% Zuckerverzicht als Ziel gesetzt habe. Ich denke, das ist für mich persönlich unrealistisch und würde mir auch den Spaß verderben. Ich dachte, ich weiß schon ganz gut, wo überall Zucker versteckt ist, bin aber doch wieder bei einigen Produkten total überrascht.
    Am Anfang war der Verzicht auf Süßigkeiten das Schwierigste aber das habe ich mit (trocken)Obst ganz gut im Griff, wobei ich aufpassen muss nicht zu viel zu essen. Ich muss aber auch ehrlich zugeben, dass weder Trockenpflaumen noch Datteln usw. richtige Schokolade für mich ersetzen. Momentan ist mein Hauptproblem das gemeinsame Essen, Feste oder auch wenn ein Kollege mal etwas mitbringt. Wenn nichts da ist, geht es ganz gut aber sobald ich etwas Süßes sehen, ist es echt schwer. Bei wichtigen Geburtstagen/Festen mache ich auch bewusst eine Ausnahme aber ohne jetzt alles in mich hinein zu stopfen.

    Ich denke, es ist am wichtigsten sich durch die Challenge wirklich mit seinem Zuckerkonsum und dem versteckten Zucker zu beschäftigen und sich darüber bewusst zu werden, wie viel man isst. Einen dauerhaften Zuckerverzicht kann ich mir momentan jedenfalls noch nicht vorstellen, dafür mag ich Süßigkeiten doch zu gerne. Ich werde es aber schon reduzieren und noch mehr darauf achten, auch weil es mir Spaß macht mit neuen Zutaten wie z.B. Trockenpflaumen zu experimentieren. Daher freue ich mich auch echt schon auf den Workshop und natürlich Hannah mal persönlich kennen zu lernen.

    Viele Grüße
    Nina

    Antworten
  55. Vivian Fischer
    30. März 2017 at 14:16 (2 Jahren ago)

    Liebe Sarah,

    ich würde es gerne mal für 40 Tage ausprobieren, aber nicht für immer. Schließlich ist ja Zucker auch nicht gleich Zucker und nicht nur ungesund,

    Liebe Grüße
    Vivian

    Antworten
  56. Linda
    30. März 2017 at 16:39 (2 Jahren ago)

    Ich finde das mit dem zuckerfrei ein ganz schwieriges Thema. ich nasche einfach soo gerne, allerdings merke ich auch häufig, dass mir zu viel Zucker​ nicht gut tut. Deswegen achte ich bei gewissen Dingen drauf, verzichte zum Beispiel auf süße Getränke oder nutze Stevia zum süßen von Pudding etc.
    Auf Dauer komplett darauf zu verzichten wäre nichts für mich, ich finde es aber auf jeden Fall wichtig darauf zu achten nicht allzu viel Zucker zu sich zu nehmen. Daher bin ich auch immer offen für neues und würde mich über ein Buch freuen, da ich leider gar nicht soo viele gute Zuckeralternativen kenne!

    Liebe Grüße ❤ Linda

    P.S. Es ist eben einfach so, dass Schokolade glücklich macht ;)

    Antworten
  57. Monika Ayadi
    31. März 2017 at 15:40 (2 Jahren ago)

    Liebe Sarah, viele liebe Grüße aus Köln!
    Ich denke das es ein schwieriges Thema ist. Versuche gerade Zuckerfrei zu Leben und bin noch in der Startphase. Den normalen Zucker ganz weg lassen oder auszutauschen finde ich nicht schwierig. Aufpassen muss man bei dem versteckten Zucker der ja fasst überall zufinden ist. Zuckerfrei leben ist auch eine Lebenseinstellung wobei der Kopf mitarbeiten muss. Das Buch ist eine gute Unterstüzung, gerade für mich als Neuling auf diesem Gebiet, da die ersten Tage ja doch sehr schwierig sind. Denn der Körper sucht den Zucker. Und noch vielen Dank für das tolle Gewinnspiel.
    Liebe Grüße…Monika

    Antworten
  58. Andrea v.Bülow
    1. April 2017 at 23:55 (2 Jahren ago)

    Hallo!
    Gerade bin ich auf deine Seite gestoßen..
    Wegen der leckeren Muffins ohne Zucker.
    Ich starte seit heute- keine Kuhmilch und kein/ weniger Zucker!!! Bin gespannt wie weit ich komme?!
    Lieben Dank für die Anregungen,
    Herzliche Grüße aus Hamburg

    Antworten
  59. Manuela
    2. April 2017 at 22:40 (2 Jahren ago)

    Ich versuche zu Hause für meine Familie immer wieder Rezepte mit Alternativen zu Zucker aus und probiere sehr gerne Neues aus. Sofern es meine Zeit neben zwei Kleinkindern zulässt aber genau aus diesem Grund ist es mir auch wichtig. Gerade die ersten 2 Lebensjahre sind für Kinder besonders prägend und für mich ist es wichtig, dass sie sich auch später gesund und ausgewogenen ernähren. Es soll aber keine Verbote für sie geben und wenn meine Kinder mal in fremder Obhut sind oder wir mal Essen gehen sollen sie auch ein Stück Schokolade oder eine Kugel Eis bekommen. Ich würde mich riesig über eines deiner Exemplare freuen!

    Antworten
  60. Caro
    3. April 2017 at 15:42 (2 Jahren ago)

    Liebe Sarah,

    ich finde, ganz zuckerfrei zu leben, wäre schon unbarmherzig :-) Tatsächlich kann man aber den Zucker ganz gut reduzieren. Und wenn man ihn mal weglässt, fällt es einem auch leichter, darauf zu verzichten.

    Ich esse z.B. schon seit 1 Jahr keine Schokolade mehr und habe jetzt auch keine Lust mehr darauf (ich hätte das selber auch nie gedacht).

    Viele Grüße
    Caro

    Antworten
  61. Mariana
    3. April 2017 at 21:52 (2 Jahren ago)

    Ich würde es wirklich gerne mal testen und das Buch wäre eine tolle Hilfestellung!
    Würde mich freuen, wenn es klappt! 😊

    Antworten
  62. Marlis
    5. April 2017 at 16:24 (2 Jahren ago)

    Hallo Sarah,

    das Granola habe ich gestern ausprobiert und es schmeckt hammermäßig! Vielen Dank für das Rezept, gerne mehr davon! :)

    Liebe Grüße vom Bodensee
    Marlis

    Antworten
  63. Sarah
    11. April 2017 at 14:20 (2 Jahren ago)

    Wow! Ihr Lieben!! Ich bin so begeistert von Eurer zahlreichen Teilnahme und den tollen Kommentaren! Die Gewinner sind nun ausgelost und Marc, Andrea, Marina, Heidi & Ulrike dürfen sich über ein Exemplar freuen! Herzlichen Glückwunsch.
    Alles Liebe und viel Spaß damit, Eure Sarah

    Antworten

1Pingbacks & Trackbacks on Selbst gemachtes Buchweizen-Mandel-Pflaumen-Granola mit Zimt, zuckerfreier Start in den Tag + 5 Exemplare von „Zuckerfrei – die 40 Tage Challenge“ von Hannah Frey zu gewinnen!

  1. […] Ideen fürs selbst gemachtes Granola gefällig? Wie wäre es mit: • Buchweizen-Mandel-Pflaumen-Granola mit Zimt • Kokos-Granola • […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *