Hong Kong – meine 6 Highlights und ein kleiner Reisebericht

| Reisen, Unterwegs

Hong Kong downtown

Wow. Hong Kong. Was für eine vielseitige Stadt. Ich habe vorletzte Woche in dieser faszinierenden Metropole verbracht. Heute möchte ich Euch von ein wenig von dieser tollen Reise erzählen und mit Euch meine 6 Hong Kong-Highlights teilen. Habt ihr Lust auf ein wenig Fernweh? Los geht`s…

Hong Kong downtown

Schon ein paar Monate war angekündigt, dass eine liebe Freundin von mir in Hong Kong heiratet. Eigentlich hatte ich schon abgesagt…aber war sehr, sehr traurig darüber. Umso näher der Termin rückte, desto bewusster wurde es mir, dass ich unbedingt dabei sein wollte und diesen besonderen Augenblick in ihrem Leben nich verpassen durfte. So habe ich alle meine Bedenken über Bord geworfen und mir kurzerhand und sehr kurzfristig einen Flug gebucht. Schon am nächsten Abend ging der Flieger. Ab dann war alles viel einfacher als gedacht. Wer sagt, man kann nicht einfach mal spontan alleine für eine Woche nach Hong Kong fliegen? Take your chances, live life now!

Take your chances and live life now!

Es hat sich mehr als gelohnt! Die Hochzeit war ein absoluter Traum. Ein wundervolles Boho-Beach-Wedding, barfuß am Strand. Ich freue mich riesig hier ein paar Fotos davon mit Euch teilen zu dürfen, dafür wird es aber eher einen separaten Blogpost geben, muss ich noch mal mit der Braut absprechen :-).

Hong Kong Bus

Hong Kong hat mir supergut gefallen. Ich hatte keine wirkliche Vorstellung von der Stadt. Ich kenne schon einige asiatische Städte wie Bangkok, Hanoi und Ho-Chi-Minh, aber nichts ist mit dieser Stadt zu vergleichen. Der Hauptteil der Stadt besteht eigentlich aus zwei Bereichen: der Halbinsel Kowloon und der davor gelegene Hong Kong Island, die durch die Meerenge Victoria Harbour getrennt sind. Ich habe meine Zeit auf Hong Kong Island verbracht. In diesem Bereich der Stadt vermischen sich die Kulturen und es ist sehr westlich. Hier sind damals die englischen Siedler angekommen und haben die Stadt geprägt.
Auch heute wohnen hier die Expats und man spürt deutlich die europäischen und australischen Einflüsse.

1: Mit der Rolltreppe durch die Stadt

Hong Kong escalator

Meine erste Nacht in Hong Kong verbrachte ich in einem Hotelzimmer mitten in der Stadt. Schon bei meinem kleinen Erkundungsrundgang nach der Ankunft fiel mir dieser Aufgang zur Rolltreppe auf. Am nächsten Tag verstand ich, dass diese Rolltreppe tatsächlich einmal durch die ganze Stadt führt. Wirklich praktisch, es geht nämlich sehr steil bergauf, unten vom Wasser und der wuseligen Innenstadt mit seinen prächtigen Wolkenkratzern, bis hinauf in die Wohnviertel.

Hong Kong escalator

Das Klima ist heiß und feucht, so ist die Rolltreppe eine echte Erleichterung. Bergab muss man allerdings laufen. Man hat von dieser Rolltreppe eine super Aussicht auf die Straßen und das Leben und fährt teilweise direkt an Restaurants und vollbesetzten Bartresen vorbei…umso höher man kommt, umso ruhiger wird die Stadt. Die Rolltreppe ist auch eine gute Orientierung, um sich zurecht zu finden.

2: Shoppen in SoHo

hongkong2016_entdecken

Direkt mit der Rolltreppe gelangt man nach SoHo. Dem Szeneviertel der Stadt. Soho ist übrigens die Abkürzung für „South of Hollywood Road“– so habt ihr also auch schon die Ortsbeschreibung :-). Hier kann man sehr gut einfach durch die Straßen schlendern und sich treiben lassen. Von kleinen Boutiquen, über Secondhandläden, skandinavische (!) Interiorshops und hübsche kleinen Schmucklädchen und zwischendrin mal ein Stand mit Schleifenbändern ist hier alles zu finden.

hongkong2016_soho_shops2

Hier gibt es viel zu entdecken. Zwischendurch muss man sich natürlich auch mal eine Maniküre & Pediküre gönnen. Zum Beispiel im Iyara (Mid-Levels, oberhalb der Caine-Road). Ohne eine Fußreflexzonenmassage (oder auch zwei ;-)) darf man die Stadt nicht wieder verlassen – hier war die Massage suuper!

Hong Kong Wellness

3: Neue Restaurantkonzepte – Kalt gepresste Säfte, Quinoa Salat und Açai Bowls

Quinoa Salat: be-juiced

Zwischendurch braucht man in Hong Kong wirklich nicht zu verhungern. Überall findet man kleine und größere Restaurants, vom angesagten spanischen Tapasladen bis hin zum Edelitaliener und Vietnamesen. Gesunde Salatbars, Saft- und Smoothie-Shops die spannendste Fruchtmischungen im Angebot haben, findet man ebenfalls an jeder Ecke. Auch Abends kommt man voll auf seine Kosten. Eine Szene-Bar reit sich an die nächste.

hongkong2016_soho_shops

Mein Foodie und Design Herz kam aus dem tanzen gar nicht raus… Umringt von so vielen neuen Shopkonzepten und innovativsten Interior- und Grafik-Design.

Street Art Hongkong

Überall entdeckt man Street-Art. Urban Knitting scheint ein Riesen-Trend in Hong Kong zu sein.

Hong Kong Fruits

Die Fruchtstände bieten natürlich auch so einiges an. Endlich habe ich mal die Frucht Mangostan probiert. Kennt ihr die?

4: Eine ganze Straße voller Antiquitäten und KlimBim

hongkong2016_klimbim

Wenn man doch ein wenig mehr Ursprungs-China in dieser Gegend sucht, ist die Hollywood Road einen Besuch wert. Hier quellen die Tische vor chinesischen Glücksbringern, Teesets, Suppenlöffeln, Figuren, Perlenketten und allerhand anderem Klimbim über. Etwas handeln kann und sollte man hier wohl immer. Natürlich ist auch ein Besuch im Man-Mo-Tempel am Ende der Straße sehr spannend, als ich jetzt dort war, wurde er leider gerade renoviert.

Hong Kong Tempel

5: Schnell am Strand – die Inseln vor Hong Kong

Hong Kong Fähre

Vom Pier ist man mit den entsprechenden Fähren schnell auf den kleinen nahegelegenen Inseln und flüchtet so ratz-fatz dem Stadttrubel. Hier findet man tatsächlich leere lange Sandstrände, kleine Paradiese so nah an der Metropole. Die Hochzeit fand an eben so einem Paradiesstrand statt: im The Beach House am Lower Cheung Sha Beach auf Lantau Island. Das Restaurant und der Strand sind auch ohne anstehende Hochzeit einen Besuch wert.

hongkong2016_beach

6: Atemberaubende Aussicht auf die Stadt: Wanderung zum Victoria Peak

Hong Kong Victoria Peak

Ebenfalls dem Trubel schnell entfliehen, kann man mit einer Wanderung zum Victoria Peak. Die Wanderung ist vom Ende der Rolltreppe in 1-2 Stunden gut zu schaffen. Durch Wälder und Natur mit Aussicht auf dicht bewachsene grüne Berge geht es über einen gut angelegten Wanderweg hoch zum Peak.

Hong Kong Wanderung zum Victoria Peak

Von hier hat man eine wirklich atemberaubende Aussicht auf Kowloon und Hong Kong Island. Man kann auch mit der Tram hinauf oder runter fahren, aber ich empfehle die Wanderung wirklich. Es ist doch immer schöner, wenn man sich eine solche Aussicht auch ein bisschen erarbeitet hat.

Hong Kong Victoria Peak

Mein Fazit:

Diese Stadt ist auf jeden Fall eine Reise wert. Schon in so ein paar Tagen lässt sich dort viel entdecken, aber ich muss wohl wieder kommen. Natürlich muss ich das, denn dort wohnen wunderbare Menschen, die ich viel zu selten sehe!

Danke Corinne & Simon für dieses schöne Abenteuer, den Platz auf Eurem Sofa und die tolle Zeit. Miss you already 😘! Schade, dass es einfach zu weit entfernt ist, um sich mal eben auf einen Kaffee zu treffen. So spontan, geht dann doch nicht.

Hong Kong

Ich hoffe ich konnte mit diesem Beitrag ganz viel Reisefieber entfachen! Dann nix wie los…Man ist in 11 Stunden Direktflug von Frankfurt schon da!

Alles Liebe, Eure Sarah

1 Comment

1 Comment on Hong Kong – meine 6 Highlights und ein kleiner Reisebericht

  1. Kevinduh
    1. Dezember 2018 at 2:29 (9 Monaten ago)

    Einige Jahre durfte ich Hong Kong mein Zuhause nennen und oft wurde ich nach gunstigen Tipps furs Sightseeing gefragt. Daher habe ich dir hier meine Highlights zusammengefasst, die entweder ganz kostenlos sind oder deinen Geldbeutel auf jeden Fall schonen. Denn keines der Highlights kostet dabei mehr als 5 EUR! Hier kommen meine 11 Tipps fur viel Sightseeing in Hong Kong fur wenig Geld!
    By the way! The best essay writing service – https://www.easyessay.pro/

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *