#SuperfoodSamstag mit einem Rezept für vegane Chocolate Avocado Cupcakes mit Chia von „Bake to the roots“

| Backen, Gastbeitrag, Muffins, Rezepte, Superfoods, SuperfoodSamstag, Sweets, vegan

SuperfoodSamstag_Logo
Vegane Avocado Chocolate Cupcakes mit Chia Rezept von bake to the roots zum #Superfoodsamstag bei feiertaeglich.de

Heute ist wieder Samstag und damit natürlich #SuperfoodSamstag auf feiertäglich! Ich finde es extrem spannend, wie sich meine unterschiedlichen Gäste mit dem Thema Superfood auseinander setzten und freue mich immer wieder riesig über all die tollen Beiträge, die hier zusammen kommen.
Marc, von dem Blog Bake to the roots ist heute hier zu Gast und hat uns was Süßes mitgebracht. Als ich Marc und seinem schönen Blog das erste Mal im Netz über den Weg gelaufen bin, dachte ich nur…Boah…kann der Kerl backen! Seine Rezepte hören sich immer fantastisch an und sehen auch genauso aus. Da kann man nur traurig sein, kein Kollege von ihm zu sein (…die bekommen nämlich die Leftovers)! Ich würde zur Not auch als Testesser zur Verfügung stehen…wollte ich nur mal gesagt haben ;-).


Vegane Avocado Chocolate Cupcakes mit Chia Rezept von bake to the roots zum #Superfoodsamstag bei feiertaeglich.de

Hallo erstmal. Ich bin der Marc. Art Director/Graphic Designer im Leben 1.0 und blogge auf „Bake to the roots“ (*klick) – ja genau richtig gelesen – „bake“ und nicht „back“.

Blogger neigen ja schon länger zu kreativ-skurrilen Namen für ihre Blogs – wie es zu meinem Blognamen kommt, will ich garnicht lange erklären – das könnt ihr auf meinem Blog nachlesen, wenn Ihr wollt – hier geht es ja in erster Linie mal um Sarahs #SuperFoodSamstag! ;)

Meine Oma hat immer gesagt: „Bub, des isch gsund, iss amol“ – da konnte man davon ausgehen, dass besagtes grünes Etwas auf dem Teller gut für einen ist. Meine Oma konnte kein Englisch – vielleicht hätte sie sonst gesagt „Bub, des isch Superfood, iss amol“. Ich glaube aber eher nicht :P

Ich stehe dem Begriff „Superfoods“ etwas kritisch gegenüber. Kann sein, dass es daran liegt, dass ich schon zu viele Chia Bowls mit dem Hashtag #superfood in meinem Leben auf Instagram gesehen habe ;P Genrell gibt es aber natürlich nichts gegen diese Kategorie von Lebensmitteln zu sagen – der Nutzen vieler dieser „Superfoods“ ist ja mittlerweile (oder auch schon seit Jahrhunderten) belegt… und um noch einmal auf meine Oma zurückzukommen – auch sie kannte einige der gesunden Lebensmittel und hat sie sicher genauso geschätzt, wie wir heute :)

Kommen wir aber jetzt mal zu meinen „gesunden Lebensmitteln“ ;))

Ich hab heute Vegane Chocolate Cupcakes mit Chia und (veganer) Deutscher Buttercreme für Euch. Sozusagen ein „SuperDuperFood“! Avocado UND dann noch Chia. Und dazu noch ohne Tierische Produkte! Die kann man ja mal gut weglassen zwischendurch hab ich mir sagen lassen. ;)

Jetzt mal Spass beiseite – Cupcakes zählen ja nicht generell zu den „gesunden“ Backwaren würde ich sagen. Diese hier haben aber, wie gesagt, keine tierischen Produkte drin, weniger Zucker als normal und dazu noch Avocado (gut für die Textur der Cupcakes) und Chia Samen (als Ersatz für Eier) – wenn das nicht mal ein Nachtisch ist, den man ohne Reue geniessen kann?

Vegane Avocado Chocolate Cupcakes mit Chia Rezept von bake to the roots zum #Superfoodsamstag bei feiertaeglich.de

Avocado liefert Fett und ist dabei gut für den Cholesterinspiegel – also vielleicht mal als Ersatz für Butter verwenden? Nicht nur beim Backen, sondern auch auf dem heissgeliebten Abendbrot? Mit etwas Salz und Pfeffer ist das eine ziemlich leckere Sache!

Zu Chia muss ich glaub nicht viel sagen – das ist ja sprichwörtlich „in aller Munde“ zur Zeit. Viel Calcium, viel Kalium, viel Eisen, viel Antioxidantien, Omega 3 und und und… eigentlich sollte man sie als „SuperSuperfood“ bezeichnen ;)

Vegane Avocado Chocolate Cupcakes mit Chia Rezept von bake to the roots zum #Superfoodsamstag bei feiertaeglich.de

Na ja – einfach mal ausprobieren würde ich sagen. Die Cupcakes sind auf jeden Fall lecker, nicht zu süss und… auch etwas gesund :)


Und so geht´s:

Vegane Chocolate Avocado Cupcakes

Zutaten:
(12-14 Cupcakes)

Für die Buttercreme:

  • 360ml Reis- oder Mandelmilch
  • 100g Zucker
  • 3 EL (25g) Speisestärke
  • 2 TL Vanille Extrakt
  • 230 g Vegane Butter (Margarine)
  • Prise Salz

Für die Cupcakes:

  • 200g Mehl (Type 405)
  • 3 EL Kakao
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1/2 TL Salz
  • 150g Zucker
  • 2 Chia Eier*
  • 180ml Pflanzenöl
  • 1 reife Avocado, zerquetscht
  • 160ml Reis- oder Mandelmilch

* Für die 2 Chia Eier 10g gemahlene Chiasamen mit 90ml Wasser für etwa 10 Minuten quellen lassen

Zubereitung

  1. Mit dem Pudding für die Buttercreme anfangen – dazu den Zucker mit der Stärke und dem Vanille Extrakt in einer kleinen Schüssel mit etwa 5-6 EL der Reis-/Mandelmilch verrühren, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Die restliche Milch in einem kleinen Topf zum Kochen bringen und dann den Stärkemix unter ständigem Rühren zugeben. Kurz aufkochen und eindicken lassen und dann vom Herd nehmen. Etwas abkühlen lassen und dann mit Klarsichtfolie abdecken – die Folie sollte dabei direkt auf dem Pudding aufliegen, damit sich keine Haut bilden kann. Für mindestens 2 Stunden oder über Nacht auskühlen lassen. Man kann den Pudding auch in den Kühlschrank stellen, wenn er nicht mehr zu warm ist.
  2. Den Ofen auf 175°C (350°F) vorheizen. Ein Muffinblech mit Papierförmchen bestücken und zur Seite stellen. In einer kleinen Schüssel das Mehl mit Kakao, Backpulver, Natron und Salz vermischen. Zur Seite stellen. Die gemahlenen Chiasamen für die Chia Eier mit dem Wasser verrühren und für 10 Minuten quellen lassen.
  3. In einer großen Schüssel den Zucker mit den Chia Eiern aufschlagen, bis alles gut verbunden ist – etwa 3-4 Minuten. Die Geschwindigkeit etwas reduzieren und das Öl langsam in einem stetigen Strahl zugeben, während das Gerät weitermixt. Die zerquetschte Avocado zugeben und alles gut verrühren. Das Mehl abwechselnd mit der Reis-/Mandelmilch in drei Portionen zugeben und nur kurz verrühren. Die Papierförmchen zu etwa 2/3 voll füllen und dann für 18-20 Minuten im Ofen backen – mit einem Zahnstocher testen, ob noch Teig kleben bleibt und erst herausnehmen, wenn der Zahnstocher sauber herauskommt. Cupcakes herausnehmen und erst in der Form 5 Minuten abkühlen lassen und dann auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen.
  4. Die Margarine (Vegane Butter) mit einer Prise Salz in einer großen Schüssel auf höchster Stufe aufschlagen, bis alles hell und luftig ist – dauert erwa 4-5 Minuten. Geschwindigkeit etwas reduzieren und den Pudding löffelweise zugeben jeweils gut unterrühren. Sobald der Pudding komplett verarbeitet wurde, noch etwa 2-3 Minuten aufschlagen, bis alles hell und luftig ist. In einen Spritzbeutel füllen und die Cupcakes damit verzieren. Nach Belieben noch mit etwas Kakao bestäuben.

Jooaa…so kann ich mir Superfood gefallen lassen :-)! Danke Marc, für diesen leckeren Beitrag….Also ich höre direkt die Stimme Deiner Oma sagen: „…des isch gsund, iss amol“ – und möchte ihren Rat jetzt auch sehr gerne sofort befolgen.
Mehr von Marc’s Backkreationen findet ihr >> hier. Schaut doch mal auf seinem Blog vorbei!

Habt ein schönes Wochenende, Eure Sarah

0 comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *