Lebkuchen-Plätzchen…so wie sie sein müssen

| Adventszeit, Backen, Kekse, Rezepte, selbstgemacht, vegan, Weihnachten, Winter, zum Verschenken

Lebkuchen_h1
Lebkuchen_q2
Ja genau – heute gibt es hier das Rezept für perfekte Lebkuchen. Wie Lebkuchen meiner Meinung nach sein müssen? Für mich müssen sie schön dick und innen weich sein. Nicht zu süß, aber süß genug. Der Zuckerguss muss schön knackig sein und beim Reinbeissen knuspern…natürlich sollte man all die tollen Lebkuchengewürze herausschmecken.

Sie schmecken wirklich superlecker! Ich finde die Zubereitung macht schon so viel Spaß. Ausstechförmchen aussuchen, Lebkuchenmännchen zum Leben erwecken… Und das Aroma nicht zu vergessen – wenn sie im Ofen vor sich hinbacken und die ganze Wohnung so wundervoll nach Weihnachten duftet. So soll die Adventszeit sein :-)!
Übrigens sind diese Lebkuchen sogar vegan und kommen mit relativ wenig Zucker aus.

Lebkuchen_h3

Der Zuckerguss sollte mit so wenig Wasser wie möglich angerührt werden (siehe Tip unten), damit er schön deckend und knusprig wird. Ich habe zum Verzieren diesmal Einweg-Spritzbeutel und die kleinste Tülle verwendet. Das ist einfach ungeheuer praktisch. Natürlich kann man auch einen Gefrierbeutel benutzen und eine kleine Ecke abschneiden.
Silberperlchen dürfen als Knöpfe nicht fehlen…

Lebkuchen_h2
Lebkuchen_h4

Direkt nach dem Verzieren und Trocknen packe ich kleine Tütchen zum Verschenken. So geht man auch sicher, dass man die leckeren Küchlein nicht alle alleine verspeist.

Lebkuchen_q1


So wird´s gemacht:

Lebkuchen-Plätzchen

Für ca. 50 Lebkuchen

Zutaten für den Teig:

  • 350 g Zuckerrübensirup
  • 150 ml Wasser
  • 100 g brauner Rohrzucker
  • 75 g Kokosöl
  • 770 g Weizenmehl (+ mehr zum Ausrollen)
  • 5 TL Lebkuchengewürz
  • 1,5 TL Natron
  • 1 TL Salz

Zubereitung:

  1. Sirup, Zucker, Wasser und Kokosöl in einem Topf unter Rühren erhitzen, bis das Öl geschmolzen ist und sich der Zucker aufgelöst hat. Etwas abkühlen lassen.
  2. Mehl, Lebkuchengewürz, Salz und Natron in einer Schüssel vermischen.
  3. Öl-sirupgemisch zu den trockenen Zutaten geben und zu einem glatten Teig verkneten.
  4. Teig zu einer Kugel formen und 2-3 Stunden in den Kühlschrank stellen
  5. Backofen auf 175°C vorheizen
  6. Teig portionsweise ca. 7 mm dick auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Beliebige Formen ausstechen und mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
  7. Im vorgeheizten Ofen 10-12 Minuten auf mittlerer Schiene backen. (Tip: Bleche nacheinander backen…dann werden sie schön gleichmäßig) Dann auf einem Rost abkühlen lassen.
  8. Nach Belieben mit Zuckerguss (80 g gesiebter Puderzucker mit 2 EL Wasser verrühren) verzieren.

Lasst sie Euch schmecken!


Ich bin heute übrigens mit einem Guestpost bei danato vertreten. Danato bietet viele tolle Geschenkideen und den ein oder anderen hübschen Blogbeitrag! Schaut dort doch mal vorbei!
Ganz passend zu der heutigen Lebkuchenstimmung gibt es dort ein Rezept für einen leckeren Lebkuchen-Smoothie von mir (>> hier geht´zum Lebkuchensmoothie).
Eine gesunde Alternative zu der Plätzchen-Schlemmerei und trotzdem mit Weihnachtsstimmungsgarantie.

Lebkuchen_h5

Alles Liebe, Eure Sarah

5 Comments

5 Comments on Lebkuchen-Plätzchen…so wie sie sein müssen

  1. Cornelia
    9. Dezember 2014 at 22:37 (5 Jahren ago)

    Ich habe eine Frage zum Lebkuchen Plätzchen Rezept. Was kann man anstatt dem Zuckerrübensirup verwenden??
    Sonst finde ich das Rezept sehr gut und möchte es demnächst probieren.
    Danke

    Antworten
    • Sarah
      11. Dezember 2014 at 11:17 (5 Jahren ago)

      Hallo Cornelia,
      der Zuckerrübensirup ist ja eine Hauptzutat dieses Rezeptes… Durch den Sirup werden die Lebkuchen schön „chewy“ und bekommen ihre Konsistenz. Du kannst den Sirup auch durch Honig ersetzen, habe ich allerdings noch nicht ausprobiert. Schmeckt bestimmt auch lecker :-).
      Lass mal hören, wie sie Dir gelungen sind.
      Viel Spaß beim Backen und liebe Grüße, Sarah

      Antworten
  2. Katrin
    18. Oktober 2015 at 22:02 (4 Jahren ago)

    Habe dein Rezept gerade gefunden? Möchte sie zu Weihnachten als kleines Dankeschön verschenken. Ich würde die Lebkuchen gerne so früh wie möglich machen, damit es in der Adventszeit nicht zu stressig wird. Jetzt meine Frage: Wie lange kann ich die Lebkuchen (verziert und in kleine Tütchen verpackt) aufbewahren bis ich sie verschenke?
    Vielen Dank

    Antworten
    • Sarah
      21. Oktober 2015 at 9:40 (4 Jahren ago)

      Liebe Katrin, schöne Idee! Natürlich halten sich die Lebkuchen mehrere Wochen, wenn Du sie luftdicht verpackst, aber frisch schmecken sie ja immer am Besten. Vor Allem, wenn du sie verschenken möchtest, würde ich sie an Deiner Stelle so frisch wie möglich machen. Liebe Grüße und ich freu mich, wenn du mich wissen lässt, wie sie Dir geschmeckt haben. Sarah

      Antworten

1Pingbacks & Trackbacks on Lebkuchen-Plätzchen…so wie sie sein müssen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *