Kleine erfrischende Eistorte in quietschgrün – Raw Matcha Cake

| Eis, Kuchen, Sommer, Torte, vegan

MatchaCake_h2
MatchaCake_q1
Diese Eistorte ist wirklich klasse für heiße Sommertage – Man braucht noch nicht einmal ein schlechtes Gewissen beim Naschen haben…sie kommt komplett ohne Zucker aus und ist auch noch vegan!
Ihre Süße verleihen ihr allein die Trockenfrüchte in ihrem Boden, etwas Reissirup und natürlich die eigne Süße der Bananen in der grünen Creme. Der grüne Matcha Tee passt mit seinem herben Geschmack perfekt dazu und verleiht ihr das gewisse Etwas.

Als mich vor zwei Wochen die Firma nu3 anschrieb, mit der Frage, ob ich einige ihrer Produkte testen und vielleicht eines ihrer Sommerrezepte ausprobieren möchte war ich direkt begeistert von der tollen Auswahl in ihrem Onlineshop. nu3 hat ein schönes und inspirierendes PDF zusammengestellt, in dem sie alternative Mehle, wie Kokosmehl, Süßlupinenmehl und Sesammehl vorstellen und tolle Rezepte dazu liefern: >>hier könnt ihr es downloaden.

Da waren sie natürlich genau an der richtigen Adresse bei mir! Ich experimentiere ja momentan sehr gern mit verschiedenen Mehlsorten, wie zum Beispiel bei meinem Knäckebrot >>hier geht´s zum Rezept.
Dieser grüne Kuchen lachte mich sofort an und ich war total gespannt, wie er wohl schmecken würde…
Ich muss sagen: total lecker! Wirklich interessant und spannend. Probiert das Rezept unbedingt mal aus!

MatchaCake_h1
MatchaCake_h4
MatchaCake_q3
MatchaCake_h3


So wird´s gemacht:

Kleine erfrischende Eistorte in quietschgrün – Raw Matcha Cake

Quelle: nu3 | leicht abgewandelt

für eine Springform 18 cm

Zutaten für den Boden:

  • 50 g Kokosmehl
  • 7 Datteln
  • 12 Aprikosen (ungeschwefelt)
  • 2 EL Reissirup
  • evtl. etwas Wasser

Zutaten für die Füllung:

  • 1 TL Matcha-Pulver
  • 3 Bananen
  • 1 Avocado
  • 1-2 EL Zitronensaft
  • 2 EL Reissirup
  • 1 Handvoll frischer Minze
  • evtl. 2-3 EL Kokosmehl (falls Masse zu flüssig)
  • Etwas Matcha-Pulver und frische Minze für die Deko

Zubereitung:

Die Datteln und Aprikosen für eine Stunde in einer Schale mit Wasser einweichen. Das Trockenobst aus dem Wasser nehmen und mit dem Kokosmehl und Reissirup pürieren. Sollte die Masse zu trocken sein, etwas von dem Wasser der eingeweichten Trockenfrüchte hinzugeben. Die Masse sollte aber nicht zu flüssig sein!
Ein passendes Stück Backpapier über den Boden der Springform legen und mit dem Rand einklemmen. Den „Teig“ für den Boden nun in die Form geben, gleichmäßig verteilen und gut andrücken.
Für die Füllung alle Zutaten in einem Mixer verrühren. Sollte die Konsistenz etwas zu flüssig sein, einfach 2-3 EL des Kokosnussmehls hinzugeben. Die grüne Masse auf den Kokosnuss-Trockenobstboden geben und für einige Stunden in ein Gefrierfach stellen. Den Kuchen etwa 10-15 Minuten vor dem Verzehr aus dem Gefrierfach nehmen, mit etwas Matcha-Pulver bestreuen und mit frischen Minzblättern garnieren.

Ich freue mich zu hören, was ihr von diesem Rezept haltet. Traut ihr Euch da ran, oder ist Euch das Törtchen zu grün?

Alles Liebe, Eure Sarah



Dieser Post wurde unterstützt von nu3 – die Nährstoffexperten. Vielen Dank für die Zutaten und die tolle Rezeptidee.

MatchaCake_q


Noch mehr Gesundes…? Vielleicht ist dann ja der Smoothie Montag was für Euch…Schaut doch mal vorbei! Zum Wochenstart gibt es hier nämlich ab jetzt regelmäßig neue Rezepte für farbenfrohe und gesunde Smoothies…
SmoothieMontag_Logo


Nichts mehr verpassen? Folgt mir gerne bei Bloglovin >>hier oder Pinterest >>hier., bei Facebook >>hier oder bei Instagram >>hier!

3 Comments

3 Comments on Kleine erfrischende Eistorte in quietschgrün – Raw Matcha Cake

  1. Julia
    30. Juli 2014 at 9:02 (3 Jahren ago)

    Dein Kuchen ist ja der Hammer! Tolle Farbe und toll fotografiert :-)

    Ganz liebe Grüße
    Julia

    Antworten
    • Sarah
      30. Juli 2014 at 9:09 (3 Jahren ago)

      Danke, liebe Julia! Und er schmeckt auch total lecker!
      Liebste Grüße zurück

      Antworten
  2. Koumei
    21. August 2014 at 11:22 (3 Jahren ago)

    Das sieht wirklich super lecker aus!
    Die Fotos sind sehr schön gemacht und der Kuchen sieht einfach nur zum reinbeissen aus! Es ist immer wieder toll zu sehen, was man alles mit Matcha anstellen kann.
    Vielen Dank für die, für mich neue, Anregung!

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *